Belgrad sendet Truppenverstärkungen in Grenzgebiet zum Kosovo

23. Dezember 2004, 20:08
7 Postings

Verteidigungsminister Davinic: "Vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen" - Sicherheitslage im Kosovo sei "stabil"

Belgrad - Die Armee von Serbien-Montenegro hat ihre Truppen im Grenzgebiet zu der von der UNO verwalteten, südserbischen Provinz Kosovo verstärkt. Es handle sich um "vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen" und nicht um Kriegsvorbereitungen, sagte der serbisch-montenegrinische Verteidigungsminister Prvoslav Davinic am Mittwoch in Belgrad. Er bezeichnete die Sicherheitslage im mehrheitlich von Albanern bewohnten Kosovo trotz der Vorkehrungen als "stabil".

Davinic bestätigte, dass demnächst das Heereskommando aus Belgrad in das südliche Nis verlegt werden soll. Mehrere serbische Politiker hatten in den vergangenen Tagen von Vorbereitungen "albanischer Extremisten" für neue Gewalttaten gesprochen. Im Grenzgebiet zum Kosovo war es Ende 2000 zu Zusammenstößen zwischen serbischen Sicherheitskräften und bewaffneten Rebellen gekommen. Nach Vermittlung der NATO und EU haben die Albaner ihre Gruppen aufgelöst und gelten als entwaffnet. (APA/dpa)

Share if you care.