Boulevard of Broken "Grimm's"

29. Dezember 2004, 21:55
posten

Gut gelaunt: Das Rabenhof-Theaterprogramm für das Jahr 2005

Wien - Das Wiener Rabenhof-Theater sonnt sich in der von der Theaterjury jüngst zuerkannten Würde eines "Boulevardtheaters". Prinzipal Thomas Gratzer nahm anlässlich einer Pressekonferenz den Ehrentitel eines Boulevardiers bereitwillig in Empfang, denn: "Ich hätte selbst nicht zu sagen gewusst, wie man das, was wir hier machen, nennen soll. 'Erweiterter Theaterbegriff'? Das ist doch viel zu sperrig."

Das Rabenhof-Jahr 2004 erbrachte mit rund 34.000 Zuschauern eine Auslastung von 75 Prozent. Die kommunale Subvention von 580.000 Euro soll im Zuge der Vertragsverlängerung bis 2009 angehoben, der Bund in die föderalistische Pflicht genommen werden. Rund 150.000 Euro werden für bauliche Sanierungsmaßnahmen extra veranschlagt, weil die Technik und die Bestuhlung erneuert werden müssen.

Programmatisch werden anno 2005 wiederum die Konturen eines an der Jugendkultur andockenden Amüsierbetriebes mit theatralischen Wurzeln nachgezogen. Alte Hausfreunde wie Grissemann & Stermann genießen Heimrecht. Bereits im Jänner eröffnen maschek mit dem Themenabend The Great Television Swindle das republikanische Feierjahr. Neben einem HipHop-Abend (Rap Attack), der Wiederaufnahme von Haus. Frauen. Sex. mit Andreas Vitasek und einer Sven-Regener-Lesung am 28. Jänner wird auswärts wie daheim in Erdberg der Protest Song Contest 05 in Szene gesetzt.

Nach einem Roman von Thomas Glavinic inszeniert Anatole Sternberg den Thriller Der Kameramörder mit Thomas Maurer. Intendant Gratzer setzt weiterhin auf Synergien durch die starke Beteiligung von Kabarett- und Kleinkünstlern. Das Theater Kinetis, in Gumpendorf zur Mittelbühnengruppe aufgestiegen, wird "die schönsten Morde der Gebrüder Grimm" in Grimm's Killers ab 15. März nachstellen. Wiederaufnahmen pflastern den Weg in den Herbst, wenn es dann u. a. Schillers Die Räuber gibt. (poh/ DER STANDARD, Print-Ausgabe, 23.12.2004)

Share if you care.