Andrack: "Warum sollten wir an der Sendung viel ändern?"

22. Dezember 2004, 20:00
6 Postings

Es gibt keine geschriebenen Gags, verrät Schmidts Stichwortgeber und Dialogpartner

Das Late-Night-Genre sei die Kernkompetenz von Harald Schmidt, so Manuel Andrack, Schmidts Stichwortgeber und Dialogpartner in der neuen ARD-Show, in einem "stern"-Interview. Die öffentlich-rechtliche Late-Night-Sendung soll sich kaum von der im Dezember 2003 eingestellten "Harald Schmidt Show" auf Sat.1 unterscheiden. "Warum sollten wir denn an der Sendung viel ändern?", so Andrack. Auf geschriebene Gags wird verzichtet: Schmidt sei "immer am besten" gewesen, "wenn er die Gags blöde fand und stattdessen irgendwas erzählte".

Harald Schmidt startet mit seiner gleichnamigen Show am 23. Dezember, von 2005 an sind jeweils mittwochs und donnerstags Sendungen nach den "Tagesthemen" vorgesehen. "Harald-Schmidt-Konzentrat" nennt es Andrack. (red)

  • Artikelbild
    foto: der standard
Share if you care.