Es brodelt wieder in Favoriten

22. Dezember 2004, 11:55
51 Postings

Der europäische Erfolg bedeutet noch lange nicht, dass bei Austria Wien alles eitel Wonne ist - hinter den Kulissen geht es wieder heiß her

Wien - Die Austria spielt derzeit ansehnlichen Fußball, ist in der Meisterschaft voll im Rennen um den Titel und hat sich mit schönen Ergebnissen ins bessere europäische Mittelfeld gespielt. Wie es die violette Tradition - und diese gab es schon vor der Zeit von Frank Stronach - gebietet, muss in solch erfolgreichen Zeiten einiges geändert werden. Und schon brodelt es erwartungsgemäß in der violetten Gerüchteküche: Die Rückkehr von Toni Polster, in welcher Posítion auch immer - scheint gemachte Sache zu sein. Dass der Doppelpack-Anton gleich den dänischen National-Coach Morten Olsen im Gepäck haben könnte, steht derzeit ebenso im Raum, wie eine Rückkehr des Fan-Lieblings Rashid Rachimov an den Verteilerkreis - als Trainer versteht sich. Davon hat die Austria allerdings schon zwei, nämlich Lars Söndergaard und Günther Kronsteiner. Das Duo erfreut sich derzeit bei den Fans großer Beliebtheit, ein Abschuss der beiden könnte das ohnehin angespannte Verhältnis zwischen den Fans und Magna auf eine neuerliche Zerreißprobe stellen, daran würde auch die Rückhol-Aktion von Austria-Ikone Polster nichts ändern.

Natürlich brodelt es auch am Transfermarkt: Laut polnischen Medien steht Team- und Mittelfeldspieler Sebastian Mila von Groclin Grodzisk auf dem Einkaufszettel von Frank Stronach ganz oben. Austria-Vizepräsident Andreas Rudas, weiß davon aber nichts: "Davon ist mir nichts bekannt! Keine Ahnung, mit wem er verhandelt." Ein weiterer Streitpunkt am Verteilerkreis könnte das Interesse an GAK-Stürmer Roland Kollmann sein, der laut Neo-Scout Frenkie Schinkels "gut zur Austria passen würde." Kollmann ist in der Gunst der Austria-Fans irgendwo zwischen Mario Haas und Didi Kühbauer angesiedelt. Also ganz weit unten.

Vorbereitung auf Bilbao

Die Vorbereitungen der Violetten auf die UEFA-Cup-Runde der letzten 32, in der am 16/17. (daheim) bzw. 24. Februar Athletic Bilbao der nächste Gegner von Austria Magna ist, bereits angelaufen. "Wir besorgen uns von den jüngsten drei Spielen der Basken Videos, damit wir sie über die Feiertage studieren können", kündigte am Montag Klubmanager Markus Kraetschmer an. Filme werden vom letzten Gruppen-Spiel (7:1 in Lüttich gegen Standard) sowie zwei spanischen Liga-Spielen besorgt.

Das eine gewannen die Basken am vergangenen Sonntag auswärts gegen Real Saragossa, dem Gruppen-Gegner der Austrianer, 2:0, das zweite wird erst am Mittwoch, in Bilbao gegen RCD Mallorca, ausgetragen. Anschließend macht die Primera Divison bis 8. Jänner Pause. "Danach werden wir damit beginnen, unseren Gegner mehr oder weniger intensiv zu beobachten", so Kraetschmer. Eine Spionage drängt sich förmlich auf: Während des Trainingslagers der Austria vom 23. Jänner bis 4. Februar in Marbella spielt der Tabellenelfte am 30. Jänner in Valencia gegen den spanischen Meister.(red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vieles erfahren wohl auch die Austria-Spieler nur aus der Zeitung.

Share if you care.