Archive der Zukunft

9. Februar 2005, 13:55
posten
Internet Archive:

Da viele Websites nicht dauerhaft gewartet werden und irgendwann einmal aus dem Internet genommen werden, gehen viele Inhalte verloren. Deswegen begann das "American Internet Archive" Mitte der Neunzigerjahre entsprechende Sites zu speichern. Täglich sollen es 400 Gigabyte neues Material sein, das sind 20 Kilometer Buchregal. Allein zu den Terroranschlägen vom 11. September trug das Museum nicht weniger als 500 Millionen Websites zusammen.

Universal Virtual Computer:

IBM entwickelt laut Zeitungsmeldungen seit einiger Zeit den Universal Virtual Computer (UVC). Das ist ein Computer der niemals gebaut, also nur virtuell existieren wird. Das Prinzip: Daten werden zweifach gespeichert. Original - und in der so genannten UVC-Sprache, die alle Formate, auch noch nicht entwickelte, lesbar darstellen soll.

Distributed Archival Network (Distarnet):

Daten werden online an mindestens zwei von mehreren Partnern aus einem eigens angelegten Archiv-Netzwerk geschickt. Wird nun eine Datei zerstört, so ist sie noch in anderen Bibliotheken vorhanden. Ein Programm erkennt zudem, wenn ein Partnerarchiv ausfällt, und verschickt die Daten auch an weitere Netzwerkmitglieder, damit sie sicher nicht verloren gehen. (DER STANDARD Printausgabe, 20.12.2004)

Share if you care.