Erste Niederlage von Klinsmanns Deutschen

20. Dezember 2004, 20:57
26 Postings

Südkorea schlug die Asien-Touristen 3:1 und glänzte vor allem durch enorme Laufarbeit - Michael Ballack vergab einen Elfer

Busan/Südkorea - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat am Sonntag mit dem 1:3 in Südkorea ihre erste Niederlage unter dem neuen Teamtrainer Jürgen Klinsmann kassiert. Dong Jin Kim (16.), Dong Gook Lee (71.) und der eingewechselte Jae Jin Cho (87.) erzielten in Busan vor 50.000 Zuschauern die Treffer für die Gastgeber. Kapitän Michael Ballack erzielte in seinem 50. Länderspiel zwar in der 24. Minute den Ausgleichstreffer für den Vizeweltmeister, scheiterte aber fünf Minuten vor Schluss beim Stande von 1:2 bei einem Handselfer an Torhüter Woon-Jae Lee.

Ballack vergibt Elfer

Die Südkoreaner zeigten von Beginn an keinerlei Respekt und revanchierte sich mit einem verdienten Heimsieg für die 0:1-Niederlage im WM-Halbfinale 2002. "Wir wussten, dass wir nur eine Chance haben, um die Deutschen zu schlagen: Kämpfen. Und das haben wir heute getan", lautete der zufriedene Kommentar von Frankfurt-Legionär Du Ri Cha, Sohn des Bum Kun Cha.

Vor allem die körperbetonte Spielweise und enge Deckung der Hausherren schmeckte der Klinsmann-Elf, die das erste Match am Donnerstag auf ihrer Asienreise gegen Japan noch klar 3:0 gewonnen hatte, überhaupt nicht. Nachdem die Deutschen zuvor 367 Minuten lang kein Länderspiel-Gegentor kassiert hatten, musste Torhüter Oliver Kahn diesmal gleich drei Mal den Ball aus dem eigenen Netz fischen.

Gelassene Verlierer

"Wir wussten, dass die Koreaner aggressiv zu Werke gehen würden. Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen und die Gegentore unglücklich kassiert. Den Elfmeter muss ich natürlich reinmachen", meinte Ballack nach dem Spiel. "Aber die Niederlage wirft uns nicht um. Wir sind für die paar Fehler, die wir gemacht haben, bitter bestraft worden."

Jürgen Klinsmann nahm das 1:3 dagegen überaus gelassen: "Diese Niederlage ist absolut kein Beinbruch. Wir sind hoch zufrieden mit der Mannschaft, mit ihrem Engagement, ihrem Auftreten und auch mit ihrer Entwicklung. Wir stecken eine solche Niederlage weg und suchen nicht nach Entschuldigungen. Wir hätten vielleicht lieber gegen Brasilien verloren und nicht gegen Südkorea, aber das ist okay so. Vielleicht ist eine solche Niederlage gar nicht schlecht, wobei ich auch sage: Ich verliere nicht gern."

Am Montag reist das DFB-Team weiter nach Bangkok, wo die Asien-Tour am Dienstag mit dem Spiel gegen Thailand endet. (APA/dpa)

  • Südkorea - Deutschland 3:1
    Busan, 50.000. Tore: Dong Jin Kim (16.), Dong Gook Lee (71.), Jae Jin Cho (87.) bzw. Michael Ballack (24.).
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Südkoreas Du-Ri Cha und Torschütze Dong-Jin Kim (re) lassen Oliver Kahn stehen um jubelnd abzudrehen.

    Share if you care.