Abfahrten in Val d'Isere abgesagt

22. Dezember 2004, 13:47
posten

Wie schon am Samstag fiel das Rennen dem Sturm in Frankreich zum Opfer

Val d'Isere - Der extreme Wintereinbruch beim 49. Kriterium des ersten Schnees hat in Val d'Isere die Absage beider Damenabfahrten erzwungen. Am Samstag machte orkanartiger Sturm ein Rennen unmöglich, am Sonntag verhinderten 40 Zentimeter Neuschnee die Durchführung der zweiten Abfahrt. Noch am Vormittag trat der Damentross bei dichtem Schneetreiben die siebenstündige Reise nach St. Moritz an, wo am Dienstag (Super G) und Mittwoch (Riesentorlauf) die letzten Rennen vor Weihnachten auf dem Programm stehen.

Intensiver Schneefall ab Mitternacht sorgte dafür, dass am Sonntag im WM-Ort 2009 die zweite Abfahrt auf der OK-Piste frühzeitig abgesagt wurde. "Es waren herrliche Tiefschneeabfahrten für die Trainer, aber an ein Rennen war nicht zu denken", sagte ÖSV-Damenchef Herbert Mandl und bedauerte: "Schade, denn die Piste war in einem sehr guten Zustand. Das ist das grundsätzliche Problem von Doppelabfahrten. Wenn ein Wochenende schlecht ist, fallen gleich zwei Rennen aus."

Kaum Platz für Nachtrag

Ob diese Abfahrten nachgetragen werden können, ist derzeit offen. Denn der Kalender bietet wegen der zweiwöchigen Weltmeisterschaften vom 28. Jänner-13. Februar 2005 in Bormio/Santa Caterina wenig Möglichkeiten. Die FIS prüft derzeit die Möglichkeit, die als WM-Generalprobe gedachten Europacup-Rennen am 5./6. Jänner auf der neuen Piste Deborah Compagnoni in Santa Caterina zu Weltcuprennen umzufunktionieren. Auch eine zusätzliche Abfahrt Ende Februar in San Sicario wäre eine Möglichkeit.

In St. Moritz kehren die zuletzt im Europacup engagierten Elisabeth Görgl und Marlies Schild ebenso ins ÖSV-Speed-Team zurück wie die zuletzt so überzeugend fahrende Junioren-Weltmeisterin Andrea Fischbacher aus Salzburg. Brigitte Obermoser fällt wegen ihrer Knieverletzung bekanntlich länger aus. (APA/dpa)

Share if you care.