Salzburger übernimmt drittgrößtes Hotel Deutschlands

22. Dezember 2004, 14:30
posten

Konrad Popp ist der neue Chef des Vier-Stern-Superior-Hotels Park Inn am Alexanderplatz

Berlin - Neuer Chef, neuer Stern: Das drittgrößte Hotel Deutschlands, das 37-stöckige Park Inn in Berlin, erhält einen neuen General Manager: den Salzburger Konrad Popp.

Das markante Hochhaus am Alexanderplatz mit 1.006 Zimmern ist nach einem gründlichen Umbau ein Vier-Stern-Superior-Hotel. Im nächsten Jahr wird der innen fertig sanierte Bau außen komplett verspiegelt. "Das wird eine Art Obelisk von Berlin", erklärte Popp.

Berlin und Wien

Als Kongressstadt wird Berlin zunehmend zur Konkurrenz für Wien, meinte Popp, allerdings könne berlin auch noch lernen. In Wien hole der Bürgermeister schon einmal jemanden persönlich vom Flughafen ab, das Rathaus gebe Empfänge, Kongressorganisatoren werden von der Ortstaxe entlastet. "Die gebratenen Tauben fliegen nicht automatisch in den Mund."

Es ist das größte Hotel der 3,5 Millionen-Metropole und das drittgrößte ganz Deutschlands.(APA)

Share if you care.