Fast 750 Flüchtlinge in Italien gelandet

17. Dezember 2004, 19:38
posten

Menschen aus Bangladesch, dem Irak oder den palästinensischen Gebieten versuchen den gefährlichen Weg von Afrika nach Europa

Rom - Vier Boote mit fast 750 Flüchtlingen sind am Donnerstag an der italienischen Küste gelandet oder in italienischen Gewässern gesichtet worden.

Wie die Küstenwache mitteilte, machten sich die Menschen offenbar wegen der guten Wetterbedingungen auf den gefährlichen Weg von Afrika nach Europa. Ein Boot mit 119 Menschen an Bord erreichte die Insel Lampedusa, ein weiteres mit 181 Flüchtlingen legte in Porto Empedocle auf Sizilien an. Ein weiteres Schiff mit 240 Menschen wurden zwischen Sizilien und Nordafrika gerettet.

Menschen aus Bangladesch, dem Irak oder den palästinensischen Gebieten

Das vierte Boot, auf dem sich nach Behördenschätzung mindestens 200 Flüchtlinge befinden, wurde 30 Kilometer nördlich von Malta entdeckt. Die meisten der jüngsten Flüchtlinge gaben an, aus Bangladesch, dem Irak oder den palästinensischen Gebieten zu kommen. Sie würden in Auffanglagern auf Sizilien und Lampedusa festgehalten, teilten die Behörden mit. Die meisten Flüchtlinge seien in guter körperlicher Verfassung.(APA)

Share if you care.