Bausparstopp kann extrem teuer werden

29. Dezember 2004, 09:48
3 Postings

Arbeiterkammer warnt vor Spesenfallen bei vorzeitiger Kündigung

Wien - Die Arbeiterkammer (AK) warnt vor Spesenfallen bei vorzeitiger Kündigung von Bausparvertragen. Bausparer müssten die staatliche Prämie zurückzahlen, das Guthaben werde nachträglich auf 0,5 bis 1,1 Prozent abgezinst. Zudem würden extra 100 bis 125 Euro Kündigungspesen kassiert.

"Vorzeitig kündigen kann teuer werden", verweist AK-Konsumentenschützer Christian Prantner auf das Ergebnis eines Tests von ABV, Raiffeisen Bausparkasse, s Bausparkasse, Wüstenrot und LBA-Bausparkasse, die seit Oktober mit Wüstenrot fusioniert ist.

Gesonderte Kündigungsspesen

Die gesonderten Kündigungsspesen machten entweder 0,5 Prozent der Vertragssumme (ABV, Wüstenrot) oder das 1,5-fache des vereinbarten monatlichen Sparbeitrages (LBA, s Bausparkasse) aus. Raiffeisen verrechne das 1,7-fache der vereinbarten Sparleistung über sechs Jahre.

Die hohen Einstiegszinsen beim Bausparer sind laut Prantner meist nur für ein Jahr fix und betragen zwischen drei und 3,5 Prozent, danach sind sie variabel.

Derzeit werden nach AK-Angaben pro Jahr mehr als 100.000 Bausparverträge vorzeitig gekündigt - meist aus finanzieller Not. Zum Vergleich: Der Bestand an Bausparverträgen macht etwa 5,2 Millionen aus. (stro, Der Standard, Printausgabe, 17.12.2004)

Share if you care.