JoWooD-Aufsichtsrat tritt geschlossen zurück

29. Dezember 2004, 10:54
1 Posting

AR-Chef Frey: Aktionärsgruppen machten Neuausrichtung unmöglich - Vorstand soll außerordentliche Hauptversammlung einberufen

Der gesamte Aufsichtsrat der börsenotierten Software-Schmiede JoWooD Productions Software AG ist mit sofortiger Wirkung geschlossen zurückgetreten. Der Aufsichtsrat habe versucht, im Rahmen der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens in Abstimmung mit wesentlichen Aktionärsgruppen, notwendige Entscheidungen umzusetzen. Dies sei durch die stark divergierenden Positionen dominierender Aktionärsgruppen unmöglich gemacht worden, teilt Aufsichtratsvorsitzender Helmuth Frey am Donnerstag mit.

Beinträchtighrt

Dadurch sei die Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit der Gesellschaft nachhaltig beeinträchtigt worden, so Frey weiter. Diese notwendigen Entscheidungen hätten neben der Verbreiterung der Vertriebsbasis in den USA - nachdem die Bemühungen des Vorstandes nicht den gewünschten Erfolg brachten - auch personelle Maßnahmen betroffen.

Der zuletzt neu hereingenommene US-Partner Fluent hat wie berichtet nur einen kleinen Teil der für ihn reservierten 8 Millionen neuen JoWooD-Aktien aus einer Kapitalerhöhung übernommen. Bis Ende der Zeichnungsfrist am 30. September wurden von den Amerikanern lediglich 400.000 Aktien zu einem Stückpreis von 2,50 Euro gezeichnet, insgesamt hat Fluent somit eine Million Euro investiert. Die seinerzeit gewährten Optionen auf bis zu 8 Mio. Stück Aktien sind verfallen.

Der Aufsichtsrat habe nun beschlossen, nach dem bereits erfolgten Rücktritt von Aufsichtsratsmitglied Michael Drexel den Vorstand der Gesellschaft zu beauftragen, zur Wahrung der Interessen der Aktionäre umgehend eine außerordentliche Hauptversammlung zur Neuwahl des Aufsichtsrates einzuberufen, hieß es heute. (APA)

Share if you care.