Holzknecht im zweiten Training top

16. Dezember 2004, 19:52
2 Postings

Der zweitplatzierte Antoine Deneriaz peilt den Abfahrts-Hattrick in Gröden an - Franz, Maier, Strobl im Spitzenfeld, Miller 13.

St. Christina/Grödnertal - Norbert Holzknecht hat am Donnerstag im zweiten Training für die Weltcup am Samstag im Grödner Tal in 1:56,35 Minuten Bestzeit markiert. Auf Platz zwei landete der Franzose Antoine Deneriaz (+0,23), der nach zwei Siegen en suite auf dieser Strecke den Hattrick schaffen will. In der ÖSV-internen Qualifikation hatten neben Holzknecht Christoph Gruber (14.) und Christoph Kornberger (25.) die Nase vorn, zuschauen müssen Klaus Kröll (26.), Matthias Lanzinger (30.) und Georg Streitberger (43.). Michael Walchhofer und Hans Knauß ließen das Training aus.

Holzknecht: "Die Fahrt war super"

Der 28-jährige Holzknecht, der schon so oft in seiner Karriere von Verletzungen zurückgeworfen worden ist (linkes Knie), freute sich über seine erste Trainingsbestzeit und die souveräne Qualifikation, bisher hatte er als bestes Trainingsergebnis Platz zwei in Val d'Isere zu Buche stehen: "Das ist ein super Gefühl, wenn du unten stehst und Erster bist. Die Fahrt war super", sagte der Tiroler.

Die drittschnellste Trainingszeit hatte Werner Franz (+0,30) hingelegt, der Gewinner der Val-d'Isere-Abfahrt wäre im Rennen mit einem "Rang zwischen zehn und 15 zufrieden. Wenn du so viel durchmachst, dann wirst du bescheiden. Mein Topfavorit ist Deneriaz. Mit Miller rechne ich nicht unbedingt, ich glaube, dass ihm die vielen Sprünge nicht taugen." Schwer zu fahren ist heuer die Ciaslat-Wiese, die sich auf Grund der knappen Schneeunterlage bucklig präsentiert. Mario Scheiber wurde Vierter, Hermann Maier Fünfter und Bode Miller landete auf Platz 13.

Josef Strobl verschiebt Comeback

Qualifikationspech hatte Kröll, der fünf Hundertstel hinter Kornberger lag und am Samstag nun zuschauen muss. "Fünf Hundertstel sind fünf Hundertstel", lautete der Kommentar von Herren-Cheftrainer Toni Giger. Nicht gefahren sind Walchhofer, der nach dem Verschneider am Mittwoch sein Knie schonte und Knauß. Beide werden aber den Super G am Freitag und die Abfahrt am Samstag bestreiten. Der für Slowenien startende Josef Strobl verschiebt sein Comeback. (APA)

Donnerstag-Ergebnisse vom Training zur Herren-Weltcup-Abfahrt am Samstag im Grödner Tal:

1. Norbert Holzknecht (AUT) 1:56,35 Minuten - 2. Antoine Deneriaz (FRA) 0,23 - 3. Werner Franz (AUT) 0,30 - 4. Mario Scheiber (AUT) 0,36 - 5. Hermann Maier (AUT) 0,45 - 6. Fritz Strobl (AUT) 0,60 - 7. Didier Cuche (SUI) 0,71 - 8. Daron Rahlves (USA) 0,74 - 9. Kristian Ghedina (ITA) 0,84 - 10. Didier Defago (SUI) 0,86 - weiter: 13. Bode Miller (USA) 1:03 - 14. Christoph Gruber 1,08 - 25. Christoph Kornberger 1,69 - 26. Klaus Kröll 1,74 - 30. Matthias Lanzinger 1,79 - 36. Johann Grugger 2,16 - 43. Georg Streitberger 2,44 - 52. Thomas Graggaber 3,12. Nicht gestartet u.a. Hans Knauß, Michael Walchhofer (beide AUT), Lasse Kjus (NOR), Josef Strobl (SLO)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bode Miller, so hofft die Konkurrenz, könnte bei den Sprüngen Probleme haben.

Share if you care.