"Serienkiller"-Experte Thomas Müller verlässt Bundeskriminalamt

21. Dezember 2004, 10:21
posten

Kriminalpsychologe will künftig jungen Beamtennachwuchs schulen

Wien - Der Kriminalpsychologe im Innenministerium, Thomas Müller auch bekannt als Autor von "Bestie Mensch" - Ein dunkles Lesebuch für Erwachsene, scheidet aus dem Bundeskriminalamt (BK) aus. Das berichten die "Salzburger Nachrichten" (SN) in ihrer Donnerstagausgabe.

Müller wolle mehr Zeit für Forschung und seine Vorträge haben. Das Innenministerium bestätigte den Wechsel. Pressesprecher Hannes Rauch gab bekannt, dass Müller intern auf eigenen Wunsch wechselt - und zwar in die Sicherheitsakademie (SIAK). Dort werden junge Polizisten ausgebildet.

Mitarbeit bei Überführung von Jack Unterweger

Müller zählt spätestens seitdem er dabei mitgeholfen hat, Briefbombenattentäter Franz Fuchs oder den mutmaßlichen Prostituiertenmörder Jack Unterweger zu überführen, zu den bekanntesten Exekutivbeamten Österreichs. Doch das Mäntelchen des Profilers, der gefinkelte Analysen über mögliche Täter erstellt, ist dem ehemaligen Streifenpolizisten alles andere als recht. "Ich bin Kriminalpsychologe. Meine Arbeit besteht vor allem darin, Verhalten zu analysieren, um neue Ermittlungsansätze zu liefern", so Müller. Seine Profession sei auch nur ein Teil des größeren Ganzen des Polizeiapparates.

Laut SN hat sich der "in Europa hoch gelobte Profiler" intern seit einiger Zeit keine Freunde gemacht. Er arbeite mit anderen Dienststellen kaum zusammen, hieß es. Müller selbst wollte der Zeitung dazu keinen Kommentar abgeben. Laut Rauch wird Müllers Posten im BK neu besetzt, durch wen, sei aber noch nicht entschieden. (APA)

Share if you care.