Blues in Glasgow

20. Dezember 2004, 13:35
7 Postings

Die Rangers scheiden nach einer 0:2-Niedelage gegen Auxerre aus - Alemannia Aachen als erster Zweitligist in der dritten Runde

Wien - Neben dem österreichischen Meister GAK und dem niederländischen Vertreter AZ Alkmaar hat sich am Mittwoch auch AJ Auxerre mit einem überraschenden 2:0-Auswärtserfolg über die Glasgow Rangers für die K.o.-Phase der letzten 32 Mannschaften qualifiziert. Zum Matchwinner für die Franzosen, die die GAK-Gruppe F auf dem zweiten Platz beendeten, avancierte Kalou, der beide Treffer für das Team des alten Trainerfuchses Guy Roux erzielte. Ein bemerkenswertes Comeback der Franzosen, die mit einem Remis gegen den GAK und einer Niederlage gegen Alkmaar denkbar schlecht in den Bewerb gestartet waren. Die Rangers dagegen schieden nach zwei Niederlagen in Folge als Viertplatzierte aus.

In der Gruppe G sicherte sich der VfB Stuttgart mit Martin Stranzl, der durchspielte, durch einen 2:1-Heimsieg gegen Dinamo Zagreb den Gruppensieg und den damit verbundenen Aufstieg. Die Schwaben sind ein möglicher Gegner des GAK in der nächsten Runde. In der Gruppe H schaffte Alemannia Aachen als erster Zweitligist den Aufstieg in die dritte Runde des UEFA-Cups. In ihrem letzten Gruppenspiel gewannen die Deutschen bei AEK Athen mit 2:0 (0:0).

Premier-Ligist Middlesbrough sicherte sich mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Partizan Belgrad den ersten Platz in Gruppe E vor Villareal, das Egaleo Athen 4:0 deklassierte. Belgrad stieg als Dritter ebenfalls auf, das diesmal spielfreie Lazio Rom war schon vor diesem Spieltag ausgeschieden. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fernando Ricksen (re) und Co-Ranger Alan Hutton sind nach der Niederlage gegen Auxerre bedient.

Share if you care.