Spielbericht: GAK schafft Aufstieg

20. Dezember 2004, 13:34
31 Postings

Aufhauser und Kollmann schossen die Grazer gegen AZ Alkmaar in die nächste Runde - Erstmals im Frühjahr im Europacup dabei

Graz - Der GAK überwintert erstmals in der Geschichte in einem europäischen Fußball-Bewerb. Der österreichische Meister feierte am Mittwoch im letzten Spiel der UEFA-Cup-Gruppe F gegen AZ Alkmaar einen verdienten 2:0 (1:0)-Sieg und qualifizierte sich für die k.o.Phase der besten 32 Mannschaften am 16. und 24. Februar. Rene Aufhauser nach schwerem Abwehrfehler (41.) und Roland Kollmann mit einem Foulelfmeter (54.) fixierten den größten internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte. Der GAK ist damit bei der Auslosung am Freitag (13:00) in Nyon dabei und erhält als Gruppen-Dritter einen Gruppensieger zugelost.

Taktische Meisterleistung

Ein Sieg war Pflicht, um den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen und nicht auf Schützenhilfe der Glasgow Rangers angewiesen zu sein. Entsprechend ambitioniert ging die Mannschaft von Walter Schachner auch zu Werke und übernahm gegen die bereits als Aufsteiger feststehenden Niederländer von Beginn weg das Kommando. Alkmaar, mit einer stolzen Bilanz von 19 Pflichtspielen ohne Niederlage und zwölf Siegen in Folge nach Graz gereist, kam nie richtig ins Spiel. Der GAK, der heuer schon gegen Liverpool und Auxerre internationale Reife bewiesen hatte, machte an den Flügeln dicht und ließ eine Stunde lang nicht eine Chance der hoch eingeschätzten Gäste zu.

Schon in der dritten Minute deuteten die Grazer auch ihre Gefährlichkeit an, Torhüter Timmer konnte einen Bazina-Schuss aus 22 m aber zur Ecke abwehren. Aufhauser (12.) hatte die nächste Tormöglichkeit, sein Schuss aus elf Metern verfehlte das Ziel aber weit. Nach einer Doppelchance durch Ehmann per Kopf und Standfest, die beide Torhüter Timmer entschärfte (30.), durften die 12.500 Zuschauer im Schwarzenegger-Stadion in der 41. Minute nach einem schweren Abwehrfehler aber doch jubeln. De Cler brachte eine Amerhauser-Hereingabe nicht weg, er legte Aufhauser den Ball optimal auf und der Teamstürmer traf aus zwölf Metern zur Führung.

Bazina holte den entscheidenden Penalty heraus

Auch nach der Pause änderte sich zunächst wenig am Bild, der GAK hatte die Partie im Griff. Die Entscheidung fiel in der 54. Minute. Nach einem klaren Foul von Opdam an Bazina an der Strafraumlinie verwertete Kollmann den Elfmeter sicher zu seinem zehnten Europacup-Tor.

Erst danach wachte Alkmaar auf, hatte aber Pech im Abschluss. In der 63. Minute streifte ein Perez-Schuss die linke Stange, fünf Minuten später traf Huysegems nur die Latte (68.), als er eine de Cler-Flanke volley abnahm.

Auf der anderen Seite hatte der eingewechselte Skoro die Riesenchance auf den dritten Treffer (83.), den ersten Sieg über eine niederländische Mannschaft ließen sich die Grazer aber nicht mehr nehmen. Auf Schützenhilfe aus Glasgow hätten sie vergeblich gewartet. Die Rangers unterlagen zu Hause AJ Auxerre mit 0:2 und schieden damit aus. Alkmaar und Auxerre begleiten den GAK in die nächste Runde. (APA)

  • GAK - AZ Alkmaar 2:0 (1:0)
    Graz, Schwarzenegger-Stadion, 12.500, SR Anton Genow/BUL.

    Tore:
    1:0 (41.) Aufhauser
    2:0 (54.) Kollmann (Elfmeter)

    GAK: Schranz - Pötscher (86. Dollinger), Ehmann, Tokic, Pogatetz - Standfest, Muratovic, Aufhauser, Amerhauser - Bazina (80. Sick), Kollmann (71. Skoro)

    Alkmaar: Timmer - Kromkamp, Mathijsen, Opdam (63. Jaliens), De Cler - Landzaat, Van Galen (46. Nelisse), Buskermolen - Sektioui, Huysegems, Perez (73. El Khattabi)

    Gelbe Karten: Aufhauser bzw. Van Galen, Opdam

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Roland Kollmann drehte zufrieden ab, nachdem er den Penalty zum 2:0 trocken verwandelt hatte.

    Share if you care.