HP Österreich steigerte Auftragsvolumen 2004

22. Dezember 2004, 11:20
posten

Schwerpunkte 2005: Druckmanagement, IT-Server-Management, Paketlösungen für KMUs und PDAs

Die Österreich-Niederlassung des US-Computerkonzerns Hewlett Packard (HP) konnte im Geschäftsjahr 2003/04 (1. November 2003 - 31. Oktober 2004) das Auftragsvolumen um zwei Prozent auf 582 Mio. Euro steigern. Vor einem Jahr wurde noch ein Auftragsplus von drei bis vier Prozent erwartet. Das Ergebnis liege "deutlich in den schwarzen Zahlen", die Mitarbeiterzahl sei mit 808 Beschäftigten nahezu konstant, sagte HP Österreich-Chef Wolfgang Gruber am Mittwoch.

IT-Markt stagnierte

Der IT-Markt habe - trotz gegenteiliger Prognosen von Analysten - auch 2004 stagniert. HP habe dies aber durch Zuwächse in den Bereichen Computer, Multifunktionsgeräte, Industrie-Standard-Servern und neuen Dienstleistungen mehr als kompensiert. "Trotz schwieriger Marktbedingungen konnten wir unsere Marktführerschaft in Österreich weiter ausbauen und sind nun die klare Nummer eins bei Servern, Platten-Speichersystemen, Management Software, Desktop PCs, Handhelds, Druckern, Multifunktionsgeräten und Scannern", betonte Gruber.

Die Schwerpunkte 2005

Als Schwerpunkte für 2005 nannte Gruber die Bereiche Druckmanagement, IT-Server-Management, Paketlösungen für Klein- und Mittelbetriebe (KMUs) sowie Kleinstcomputer (PDA, Personal Digital Assistent). Letztere würden, gemeinsam mit Notebooks, den Trend hin zu mobilen Lösungen klar widerspiegeln, während der Markt für Stand-Computer ("Desktop-PCs") am schrumpfen sei, so Gruber. Eine ungebrochene Nachfrage herrsche weiterhin nach Digitalkameras, daran hätten auch die stetig besseren Kamerahandys nichts geändert. Diese würden sich immer mehr zu einem "Klein-PC" entwickeln, wodurch beispielsweise eine Bildbearbeitung ohne Computer möglich sei.

Zu Wochenbeginn ist HP Österreich in die neue Wiener Firmenzentrale in die Wienerbergerstraße 41 umgezogen, wodurch die bisherigen zwei Standorte in der Bundeshauptstadt zusammengefasst wurden.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hewlett Packard CEO Carly Fiorina.

Share if you care.