OMV schließt Petrom-Übernahme ab

23. Dezember 2004, 19:42
1 Posting

Insgesamt 1,5 Milliarden Euro für Erwerb von 51 Prozent des rumänischen Ölkonzerns aufgewendet - Größter Öl- und Gaskonzern Mitteleuropas entsteht

Wien - Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV hat mit heutigem Tag den 1,5 Mrd. Euro teuren Erwerb von 51 Prozent an der rumänischen Petrom offiziell abgeschlossen. Für den Erwerb von zunächst 33,34 Prozent an Petrom wird die OMV 669 Mio. Euro der rumänischen Privatisierungsagentur überweisen. Zudem hat die OMV ihren Petrom-Anteil über eine Kapitalerhöhung bei dem rumänischen Unternehmen für weitere 830 Mio. Euro auf 51 Prozent aufgestockt. Dieses Geld werde dort für künftige Investitionen verwendet, teilte die OMV Dienstagmittag nach dem Closing des Mega-Deal mit.

OMV hält damit 51 Prozent der Anteile an Petrom, der Staat Rumänien 40,74 Prozent, EBRD 2,03 Prozent bei einem Streubesitz von 6,23 Prozent.

Größter Öl- und Gaskonzern Mitteleuropas entsteht

Mit dem Abschluss der Übernahme entsteht der größte Öl- und Erdgaskonzern Mitteleuropas mit Öl- und Gasreserven von rund 1,4 Mrd. Barrel Öl-Äquivalent (boe), einer Tagesproduktion von rund 340.000 boe und einer jährlichen Raffineriekapazität von 26,4 Mio. Tonnen.

Die OMV verfügt nun über 2.394 Tankstellen in 13 Ländern. Der Marktanteil in Refining & Marketing (R&M) im Donauraum beträgt damit rund 18 Prozent. Petrom wird noch in der OMV-Bilanz 2004 konsolidiert werden. "Bereits 2005 sollte die Petrom positiv zum Ergebnis der OMV beitragen", erklärte das Wiener Unternehmen am Dienstag.

Das mit Petrom erworbene E&P-Portfolio (Exploration und Produktion) umfasst rund 1 Mrd. boe Öl- und Erdgasreserven und eine Tagesproduktion von rund 220.000 boe aus etwa 300 Öl- und Gasfeldern, rund 15.000 rumänischen onshore Förderbohrungen sowie offshore Assets im Schwarzen Meer und E&P-Konzessionen in Kasachstan.

"Optimale Voraussetzungen für weiteres profitables Wachstum"

Die Akquisition von Petrom biete optimale Voraussetzungen für weiteres profitables Wachstum, erklärte die OMV am Dienstag weiter. Damit erreiche man im Wesentlichen die für 2008 gesteckten Ziele, das heißt die Verdoppelung der Marktposition gegenüber dem Jahr 2002.

Die OMV nehme nun "die klare Nummer-1-Position in Mitteleuropa ein", sagte OMV-Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer: Für den Ausbau ihrer Führung verfüge die OMV nicht zuletzt auf Grund ihrer Kapitalerhöhung über eine starke finanzielle Basis.

Petrom sei ist mit frischem Kapital bestens für qualitatives Wachstum gerüstet. 2005 wolle man bis zu 400 Mio. Euro in Petrom investieren. Der Investitionsschub ermögliche einen raschen Ausbau des Potenzials der Petrom. Das Unternehmen erhalte damit die Chance, sich als Drehscheibe für E&P und R&M in der gesamten Region zu etablieren.

Effizienzsteigerung

Im "upstream" lägen die strategischen Prioritäten im Einsatz neuer Explorationstechnologien und Steigerung der Produktionseffizienz. Dazu gehöre die Modernisierung und Automatisierung der Produktionsstätten und des Pipelinenetzes. Im "downstream" werde der Fokus auf Modernisierung der Anlagen entsprechend künftiger EU-Standards sowie die Forcierung automatisierter Produktionsabläufe in den Raffinerien liegen. Dazu kämen Investitionen in die Effizienzsteigerung des Marketing.

Zur Umsetzung dieser Ziele würden mit dem Closing - das nun doch wie angekündigt noch im 4. Quartal erfolgte - 80 OMV-Führungskräfte vor Ort zum Einsatz kommen. Board of Directors (Aufsichtsrat) und Management Committee (Vorstand) der Petrom würden mit Ablauf des heutigen Tages neu formiert werden.

Staatshaftung für Umweltschäden in der Vergangenheit

Neben der Privatisierung selbst seien auch wesentliche Bedingungen für ein erfolgreiches Wirtschaften gewährleistet, erklärte die OMV am Dienstag weiter. Dazu gehöre die Übernahme der Haftung bei in der Vergangenheit entstandenen Umweltschäden durch den rumänischen Staat sowie Stabilität der fiskalen Rahmenbedingungen im "upstream"-Bereich für die kommenden zehn Jahre.

Petrom SA ist der größte rumänische Öl- und Gaskonzern mit Aktivitäten in E&P, Raffinerien und Petrochemie sowie Vertrieb und Marketing. Petrom verfügt über eine Raffineriekapazität von 8 Mio. t und 600 Tankstellen. 2003 belief sich der Umsatz der Gruppe auf 2,031 Mrd. Euro, das EBITDA (Betriebsergebnis vor Abschreibungen) auf 342 Mio. Euro und das EBIT (Betriebsergebnis) auf 26 Mio. Euro.

Die OMV-Aktien lagen heute an der Wiener Börse gegen 12 Uhr mit 219,50 Euro in etwa marktkonform um 0,54 Prozent im Plus. (APA)

Share if you care.