Jährlich über 2.000 Smog-Tote in Italien

16. Dezember 2004, 15:49
posten

Studie in 15 Städten

In Italien herrscht Alarm wegen des zunehmenden Smogs in den Städten. Laut einer von drei italienischen Universitäten durchgeführten Studie in 15 Städten, deren Resultate am Dienstag bei einer Konferenz in Venedig präsentiert wurden, fordert der Smog 2.000 Menschenleben pro Jahr. Vor allem Kinder und Senioren seien den negativen Auswirkungen der Luftschadstoffe ausgeliefert, hieß es im Bericht.

Wegen der zunehmenden Luftverschmutzung plant der italienische Verkehrsminister Pietro Lunardi neue Initiativen. Um die Zahl der Fahrzeuge in den Städten zu halbieren, will er die Bürgermeister dazu bewegen, täglich abwechselnd nur Autos mit geraden oder ungeraden Kennzeichen fahren zu lassen. Auch Mopeds und Motorräder sollen betroffen sein.

"Die Leute müssen überzeugt werden, zusammen zu fahren, oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen", sagte Lunardi. Dies sei auch eine Möglichkeit für Familien, bei den hohen Benzinkosten zu sparen. (APA)

Share if you care.