Austria und GAK haben es in der Hand

15. Dezember 2004, 22:55
6 Postings

Als Gruppen-Zweiter gegen einen Champions League-Aussteiger, als Dritter geht es gegen einen UEFA-Cup-Pool-Sieger

Wien/Graz - In der fünften und letzten Runde der neuen Gruppe-Phase entscheidet sich in dieser Woche das fußballerische UEFA-Cup-Schicksal von Austria Magna und Liebherr GAK. Sowohl in der Gruppe C als auch in der Gruppe F bleibt es bis zum Schlusspfiff spannend, kommt es sozusagen zum "Zielfoto"-Entscheid. Das Gute aus österreichische Sicht: Das derzeit an vierter Stelle liegende Duo hat den möglichen Aufstieg jeweils gegen niederländische Gegner selbst in der Hand.

Dem rot-weiß-roten Tandem versucht am Mittwoch und Donnerstag, in den finalen Spielen doch noch den Sprung unter die ersten Drei ihrer Pools zu schaffen. Fix ist vor den letzten Spielen in den Gruppen C und F nur, dass der diesmal spielfreie FC Dnjepr bzw. AZ Alkmaar als Fixaufsteiger sowie der FC Utrecht bzw. Amica Wronki als Fixabsteiger festehehen. Während die Utrechter noch eine Chance besitzen, erstmals zu punkten, gingen die ebenfalls spielfreien Polen leer aus.

Nur ein Sieg bedeutet den fixen Aufstieg

Die Austria wäre mit jedem Sieg in Utrecht auch im kommenden Jahr weiter im internationalen Geschäft. Endet das Spiel unentschieden, müsste Real Saragossa gleichzeitig den mit den Veilchen nach Punkten gleichauf liegenden FC Brügge auswärts schlagen. Sollten beide Spiele remis ausgehen, müsste das "X" der Wiener um drei Tore höher ausfallen. Ein 3:3 in Utrecht und ein 0:0 in Belgien wären also ebenfalls mit einem violetten Happy End verbunden. Würde die Austria mit einem Tor Unterschied verlieren, wäre sie nur dann weiter, wenn Brügge mit mindestens zwei Treffern Differenz unterliegt.

Gewinnt der wie die Austria bei vier Punkten haltende GAK daheim gegen AZ Alkmaar, würde er die schon fix qualifizierten Oranjes begleiten - egal, wie die zweite Gruppen-Partie Glasgow Rangers - AJ Auxerre endet. Ein Unentschieden der Grazer hilft nur dann, wenn die Franzosen keinen Punkt machen. Gibt es weder da noch dort einen Sieger, sind die Athletiker ausgeschieden. Bei zwei Niederlagen müsste Auxerre schon 0:5 verlieren, wobei sich die Schachner-Truppe nur ein 0:1 leisten und bei dieser Konstellation weiter wäre.

Liegen zwei oder mehr Vereine nach Punkten gleichauf, entscheidet nicht so wie in der Champions League das direkte Duell über die Gruppen-Platzierung. Erstes Kriterium wäre die Tordifferenz aus allen Gruppen-Spielen, danach käme die höhere Anzahl aller erzielten Tore zur Anwendung. Ist auch diese gleich, entscheiden die mehr erzielten Auswärtstreffer. Als letzter Maßstab wird die größere Anzahl an Koeffizientenpunkten herangezogen, die durch den betroffenen Verein und dessen Verband in den vorangegangenen fünf Europacup-Saisonen erreicht wurden.

Die Erst- bis Drittplatzierten qualifizieren sich für die UEFA-Cup-Runde der letzten 32. Die acht Gruppen-Ersten treffen dort auf einen Dritten eines anderen Pools und die jeweils Zweiten auf einen der ausgeschiedenen Gruppen-Dritten aus der Champions League. Dabei genießen jeweils die Erstgenannten im entscheidenden Rückspiel mit eventueller Verlängerung Heimvorteil. Nach Abschluss der neuen Gruppen-Phase geht es im KO-System mit Hin- und Rückspiel bis zum Endspiel am 18. Mai im Lissabonner Estadio Alvalade weiter.

Schon am Freitag werden die Paarungen für die Europacup-Fortsetzung im nächsten Jahr ermittelt. Ab 12 Uhr werden im UEFA-Hauptquartier in Nyon am Genfer See das Achtelfinale der Champions League (22./23. Februar bzw. 8./9. März) sowie für den UEFA-Cup gleich die zwei nächsten Runden ausgelost. Die Runde letzten 32 im UEFA-Cup wird am 16./17. (Hinspiele) bzw. 24. Februar (Rückspiele), das Achtelfinale am 10. bzw. 16./17. März ausgetragen.(APA)

  • Gegen Real Saragossa fing es für die Austria gut an, jetzt muss noch ein Sieg her.

    Gegen Real Saragossa fing es für die Austria gut an, jetzt muss noch ein Sieg her.

Share if you care.