Portugal kauft 260 Radpanzer Pandur von Steyr-Daimler-Puch

13. Dezember 2004, 20:06
2 Postings

Österreicher setzten sich gegen Konkurrenten aus Finnland und Schweiz durch

Wien - Der Radschützenpanzer Pandur II der Steyr-Daimler-Puch Spezialfahrzeug AG konnte die Ausschreibung des portugiesischen Verteidigungsministeriums für 260 8x8 (8-Rad)-Radpanzer gewinnen. Der Pandur hat damit seine schärfsten Konkurrenten, den MOWAG Piranha III (Schweiz) und den Patria AMV (Finnland) hinter sich lassen können, heißt es in der britischen Fachzeitschrift "Janes Defence Weekly".

Für 344 Mio. Euro liefert Steyr demnach in Kooperation mit Bombardier-Portugal 240 Fahrzeuge für das Heer und 20 amphibische Fahrzeuge für die portugiesische Marineinfanterie. 2006 rollen die ersten Fahrzeuge aus dem Werk in Wien-Simmering vom Band, Ende 2009 sollen alle Fahrzeuge übergeben worden sein.

Der Pandur II war nicht nur bei der technischen Erprobung voran, sondern auch um 13,4 Mio. Euro günstiger als der Piranha. Und das Bombardier Werk Sorefame S/A, in dem die Montage durchgeführt werden soll, hätte ohne den Steyr-Auftrag schließen müssen. Portugal ist der Erstkunde des gestreckten 8-Rad Modells, welches von Steyr seit fünf Jahren entwickelt wurde. (APA)

  • Ab 2006 werden die ersten Pandur Radpanzer aus dem Werk in Wien-Simmering vom Band Richtung Portugal rollen.
    foto: steyr-daimler-puch spezialfahrzeuge gmbh

    Ab 2006 werden die ersten Pandur Radpanzer aus dem Werk in Wien-Simmering vom Band Richtung Portugal rollen.

Share if you care.