Barghuti zieht Kandidatur zurück

15. Dezember 2004, 20:07
12 Postings

Inhaftierter Palästinenserführer unterstützt nun den offiziellen Fatah-Kandidaten Mahmud Abbas

Ramallah - Der in Israel inhaftierte Palästinenserführer Marwan Barghuti hat seine Kampfkandidatur bei der Präsidentenwahl zurückgezogen. Barghuti trete nun doch nicht am 9. Jänner als Bewerber um die Nachfolge Yasser Arafats an, erklärten am Sonntag Vertraute des Häftlings vor Journalisten in Ramallah.

Mit seiner Kandidatur hatte Barghuti die Spitze seiner Fatah-Organisation verärgert. Der 45-Jährige wollte gegen den PLO-Chef und offiziellen Fatah-Kandidaten Mahmud Abbas (70) antreten. Beide hätten sich nach jüngsten Umfragen ein Kopf-an-Kopf- Rennen geliefert.

Barghutis Frau Fadwa verlas bei einer Pressekonferenz in Ramallah Sonntag abend einen Brief ihres Mannes, in dem er die Fatah-Führung neuerlich attackierte. Gleichzeitig brachte er jedoch seine Unterstützung für Abbas zum Ausdruck. Allerdings forderte er den PLO-Chef auch auf, von einer Entwaffnung militanter Gruppen abzusehen und auf einer Freilassung aller palästinensischen Häftlinge zu bestehen. Vertraute von Barghuti erklärten, seine Frau werde am Montag seine Bewerbung um die Nachfolge von Yasser Arafat formell zurückziehen. (APA/AP/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Marwan Barghuti hat seine Kampfkandidatur bei der Präsidentenwahl zurückgezogen

Share if you care.