Hangrutsch in Steyr: Alle vier Vermissten gefunden

11. Dezember 2004, 14:35
posten

Voralpenbundesstraße war fünzig Meter aberutscht, Höhle stürzte ein

Steyr - Die vier Vermissten in Steyr in Oberösterreich sind gefunden worden. Nach dem Abrutschen der Voralpenbundesstraße waren die Männer in einer eingestürzten Höhle vermutet worden. Nach einer Suchaktion wurden die Vermissten, darunter zwei Obdachlose, schließlich wohlbehalten in Gasthöfen und in einer Hütte angetroffen, gab die Bundespolizeidirektion Steyr am Samstag bekannt.

Das Teilstück der Voralpenbundesstraße B 122 war am Samstag kurz nach Mitternacht fünfzig Meter abgerutscht und hatte die darunter liegende Höhle zum Einsturz gebracht. Da in der Konglomerathöhle regelmäßig Obdachlose übernachten, wurde nach Vermissten gesucht. Zwei der Personen wurden um 3 Uhr früh von der Polizei in Gasthöfen angetroffen. Die beiden Obdachlosen, die weiter als vermisst galten, wurden Samstag früh in einer Hütte vorgefunden.

Andere Schlafstelle aufgesucht

In einem Interview mit dem ORF Radio Oberösterreich sagte einer der Obdachlosen, er habe bereits mehr als 600-mal in der Höhle geschlafen und von der Einsturzgefahr gewusst. Diesmal habe er mit einem Freund allerdings eine andere Schlafstelle aufgesucht. Wie die Polizei mitteilt, haben die zwei zuerst gefundenen Personen einen festen Wohnsitz und waren "nur ab und zu in der Höhle". Die beiden Obdachlosen werden vorerst in der Notschlafstelle Steyr unterkommen.

Das Abrutschen der Trasse entlang der Steyr folgte auf eine Erschütterung, die um am Freitag um 23 Uhr der Polizei gemeldet wurde. Der Anrufer sprach von einem "Erdbeben", das die Straßenbeleuchtungen an der B 122 beschädigt habe. Insgesamt dürften rund 5.000 Tonnen Schotterkonglomerat abgerutscht sein. Laut Polizei sollen die Aufräumarbeiten am frühen Vormittag beginnen. Die Straße werde voraussichtlich den ganzen Tag für den Verkehr gesperrt sein. (APA)

Share if you care.