Super-G: Heimsieg von Meissnitzer

17. Dezember 2004, 10:46
posten

Die Salzburgerin fuhr auf der selektiven Strecke in Zauchensee Bestzeit vor der Italienerin Recchia - Götschl schied aus

Wien - Alexandra Meissnitzer hat am Samstag den Weltcup-Super-G in Zauchensee gewonnen - der 13. Sieg der Salzburgerin in ihrer Karriere. Meissnitzer setzte sich 28 Hundertstel vor der Italienerin Lucia Reccia und der slowenischen Sensation Tina Maze durch, die mit Nummer 64 noch auf Platz drei fuhr. dahinter folgten mit Caroline Lalive und Julia Mancuso zwei Läuferinnen aus dem starken US-Team.Als zweitbeste Österreicherin belegte Eveline Rohregger Rang neun, Silvia Berger wurde Elfte.

Der vom Franzosen Fournier gesteckte Kurs in Zauchensee verlangte den Fahrerinnen alles ab, besonders eine Kombination vor dem Einfahrt in den Zielhang erwies sich als Schlüsselstelle. In dieser Passage musste ein Rechtsschwung in nach außen hängendem Gelände sehr präzise angesetzt werden, um das folgende Richtungstor korrekt passieren zu können. Eine ganze Reihe von Athletinnen schafften dies nicht. Renate Götschl schied aus, Michaela Dorfmeister verlor viel Tempo und verpasste als 13. einen Platz unter den ersten Zehn: "Ich habe die Kurve zu spät und zu spitz eingeschlagen. Bis dahin war ich auf Stockerlkurs", meinte die Niederösterreicherin.

Für Meissnitzer war das diesmalige Resultat nach der verpatzten Übersee-Tournee eine große Genugtuung. In ihrer näheren Heimat lief es nach einigen Materialanpassungen deutlich besser. "Offenbar habe ich die Schlüsselstellen gut erwischt, da ist aber auch ein bisschen Glück dabei. Bei den anderen dürfte es nicht so gut gepasst haben," meinte Meissnitzer nach dem Rennen. Und sie gratulierte Val d'Isere-Sieger Werner Franz, dessen Erfolg ihr noch zusätzlichen Schub verliehen habe. (red)

Resultat Damen Super G in Zauchensee:

1. Alexandra Meissnitzer AUT 1:13,04 Minuten 2. Lucia Recchia ITA 1:13,32 +0,28 Sek.; 3. Tina Maze SLO 1:13,56 +0,52; 4. Caroline Lalive USA 1:13,64 +0,60; 5. Julia Mancuso USA 1:13,69 +0,65; 6. Janica Kostelic CRO 1:13,74 +0,70; 7. Carole Montillet FRA 1:13,87 +0,83; 8. Anja Pärson SWE 1:14,01 +0,97; 9. Eveline Rohregger AUT 1:14,12 +1,08; 10. Hilde Gerg GER 1:14,15 +1,11; 11. Silvia Berger AUT 1:14,22 +1,18; 12. Nadia Styger SUI 1:14,42 +1,38; 13. Lindsey C. Kildow USA 1:14,43 +1,39; . Michaela Dorfmeister AUT 1:14,43 +1,39; 15. Libby Ludlow USA 1:14,53 +1,49; 16. Magda Mattel FRA 1:14,71 +1,67; 17. Bryna McCarty USA 1:14,73 +1,69; 18. Angelika Gruener ITA 1:14,78 +1,74; 19. Nadia Fanchini ITA 1:14,83 +1,79; 20. Martina Lechner AUT 1:14,84 +1,80; 21. Petra Haltmayr GER 1:14,85 +1,81; 22. Ingrid Jacquemod FRA 1:14,92 +1,88; 23. Kirsten L. Clark USA 1:14,94 +1,90; 24. Chimene Alcott GBR 1:15,06 +2,02; 25. Barbara Kleon ITA 1:15,11 +2,07; 26. Fränzi Aufdenblatten SUI 1:15,21 +2,17; 27. Kathrin Wilhelm AUT 1:15,38 +2,34; 28. Tanja Pieren SUI 1:15,41 +2,37; 29. Mojca Suhadolc SLO 1:15,60 +2,56; 30. Tanja Poutiainen FIN 1:15,75 +2,71; weiter: 37. Katja Wirth AUT 1:15,99 +2,95; 39. Andrea Fischbacher AUT 1:16,12 +3,08

Share if you care.