Handball: Hard im Challenge-Cup mit einem Bein im Viertelfinale

14. Dezember 2004, 12:56
posten

Österreicher schossen im Achtelfinal-Hinspiel Varna 32:19 aus der Halle

Bregenz - Hard hat im Achtelfinal-Hinspiel gegen das bulgarische Team Lokomotiv Warna am Freitag in Bregenz mit einem ungefährdeten 32:19-(14:10)-Kantersieg bereits den Grundstein für den Aufstieg im Handball-Challenge-Cup gelegt. Das Rückspiel am Sonntag (15:00 Uhr), das auf Grund des Verzichts der Bulgaren auf ihr Heimrecht ebenfalls in der Halle Schendlingen ausgetragen wird, scheint damit nur noch Formsache zu sein. Bester Torschütze für die "Roten Teufel", die vor 600 Zuschauern im zwölften Europacup-Heimspiel der Vereinsgeschichte den neunten Sieg feierten, war der russische Star-Neuzugang Stanislaw Kulintschenko mit sechs Treffern.

Die Vorarlberger brauchten etwa 20 Minuten bis zum Stand von 9:9, um sich auf den Gegner einzustellen, von diesem Zeitpunkt an setzten sich die Gastgeber aber bis zur Pause auf 14:10 ab. Nach Seitenwechsel spielten nur noch die Harder, die aus einer gut stehenden Deckung zu zahlreichen Kontertoren kamen. Auf Grund der starken körperlichen Belastung aus dem Ländle-Derby gegen Bregenz (31:31) am Mittwoch brachte Coach Frank Bergemann den gesamten Kader der Gastgeber zum Einsatz, während Warna mit sieben Akteuren durchspielte. (APA)

Challenge-Cup Achtelfinale/Hinspiel:

  • Superfund Hard - HC Lokomotiv Warna 32:19 (14:10) Bregenz/Schendlingen, 600. Beste Werfer für Hard: Kulintschenko 6, Friede 6, Libergs 5
    Share if you care.