Hintergrund: Strasser erst dritter VP-Innenminister seit 1945

13. Dezember 2004, 07:44
2 Postings

Ressort war zumeist fest in Hand der SPÖ

Wien - Das Innenressort befand sich in der Geschichte der Zweiten Republik meist unter den Ägiden der SPÖ. Ernst Strasser war nach Franz Hetzenauer und Franz Soronics erst der dritte VP-Innenminister seit 1945.

Das Innenministerium ist vor allem für die Exekutive - also Polizei und Gendarmerie - zuständig. Weiters gehören zu den Agenden dieses Ressorts das Fremdenrecht und das Flüchtlingswesen, der Zivildienst, das Passwesen und Staatsbürgerschaftsangelegenheiten, der Zivilschutz sowie die Abwicklung der Wahlen und der Volksbegehren.

Die Innenminister der Zweiten Republik:

 Oskar Helmer (S)        vom 20. Dezember 1945 bis 16. Juli 1959
 Josef Afritsch (S)      vom 16. Juli 1959 bis 27. März 1963
 Franz Olah (S)          vom 27. März 1963 bis 21. September 1964
 Hans Czettel (S)        vom 21. September 1964 bis 19. April 1966
 Franz Hetzenauer (V)    vom 19. April 1966 bis 19. Jänner 1968
 Franz Soronics (V)      vom 19. Jänner 1968 bis 21. April 1970
 Otto Rösch (S)          vom 21. April 1970 bis 8. Juni 1977
 Erwin Lanc (S)          vom  8. Juni 1977 bis 24. Mai 1983
 Karl Blecha (S)         vom 24. Mai 1983 bis 2. Februar 1989
 Franz Löschnak (S)      vom 2. Februar 1989 bis 6. April 1995
 Caspar Einem (S)        vom 6. April 1995 bis 28. Jänner 1997
 Karl Schlögl (S)        vom 28. Jänner 1997 bis 4. Februar 2000
 Ernst Strasser (V)      vom 4. Februar 2000 bis ? (Ankündigung des
                         Rücktritts am 10. Dezember 2004)
(APA)
Share if you care.