Swisscom spricht mit Belgacom über Joint Venture

16. Dezember 2004, 13:02
posten

"Wir befinden uns in der Due Diligence-Phase".

Das Schweizer Telekomunternehmen Swisscom verhandelt nach Zeitungsangaben mit dem belgischen Telekom-Konzern Belgacom über eine Kooperation im margenschwachen internationalem Großhandelsgeschäft. Dies berichtete die belgische Wirtschaftszeitung "De Tijd" in ihrer Mittwochsausgabe.

Swisscom-Sprecher Christian Neuhaus sagte, er wolle die Gerüchte nicht kommentieren. Jedoch befinde sich Swisscom ständig im Gespräch mit Mitbewerbern.

Der Chef des ehemaligen belgischen Staatsmonopolisten Didier Bellens sagte am Mittwochabend in Brüssel, dass die Verhandlungen mit einem möglichen Kooperationspartner im Wholesale-Bereich bereits weit fortgeschritten seien: "Wir befinden uns in der Due Diligence-Phase". Jedoch sei eine Einigung nicht vor Jahresende zu erwarten, sagte er weiter.

Das internationale Wholesale- oder Großhandelsgeschäft, in dem Gesprächsminuten von anderen Telefongesellschaften ge- und verkauft werden, ist Branchenexperten zufolge von einem Überangebot und preisaggressiver Konkurrenz geprägt, so dass die Margen sehr niedrig ausfielen. 2003 hatte die Swisscom aus diesem Grund bereits ihre Aktivitäten in mehreren Länder Europas und in Nordamerika eingestellt. Der Swisscom-Umsatz im nationalen und internationalen Geschäft zusammen war 2003 um ein Viertel auf 755 Millionen sfr eingebrochen. Den Anteil des internationalen Geschäfts daran wollte Neuhaus nicht beziffern.

Belgacom erzielte in diesem Geschäft 2003 einen Umsatz von 626 Mio. Euro.

Die Swisscom war in Österreich an der UTA beteiligt, hatte sich aber vor Jahren zurückgezogen. (APA/Reuters)

Share if you care.