Abfahrts-Training am Donnerstag abgesagt

9. Dezember 2004, 19:33
posten

ÖSV-Fahrer blasen in Val d`Isere zum Angriff auf Miller

Val d'Isere - Im alpinen Skiweltcup der Herren gingen die ersten zwei Saisonabfahrten in Lake Louise und Beaver Creek jeweils an US-Star Bode Miller, der vor dem Franzosen Antoine Deneriaz (FRA) und Michael Walchhofer bzw. Daron Rahlves (USA) und Walchhofer triumphierte. Am Samstag in Val d'Isere wollen die ÖSV-Asse zurückschlagen und hoffen in Frankreich auf den ersten Erfolg in dieser Speed-Disziplin. Das erste Training am Donnerstag wurde zwar nach nächtlichen Regenfällen abgesagt, doch auf Grund der Wetterprognosen sollte die Abfahrt am Samstag stattfinden können.

"Die Amerikaner sind sicher die Favoriten, doch wir werden uns sicher steigern und wollen zurückschlagen", verkündete ÖSV-Herrenchef Toni Giger. Erste ÖSV-Herausforderer von Miller und Rahlves sind wohl Walchhofer, der ja schon zwei Mal aufs Podest gefahren ist, und Hans Knauß, der zuletzt mit den Plätzen vier und sechs nur knapp am "Stockerl" vorbei gebraust ist. Nicht übersehen darf man aber auch die frühere Val-Sieger Hermann Maier (2000) und Fritz Strobl (1996), auch wenn sie in Übersee nicht ganz vorne zu finden waren.

Am Donnerstag wurde die weiche und laut Giger "nicht befahrbare" Piste geschont, für Freitag war eine klare Nacht mit Temperaturrückgang angesagt, womit dem Freitag-Zeitlauf nichts im Wege stehen sollte. Die ursprünglich geplant gewesene ÖSV-interne Qualifikation wurde von Giger abgesagt, womit Georg Streitberger, Christoph Kornberger und Andreas Buder am Samstag zum Zuschauen verurteilt sind. Das Freitag-Training machen sie allerdings mit.

Maier, Walchhofer und Co, die am Mittwoch mit einem Privat-Jet von Salzburg nach Chambery geflogen wurden und sich damit die Anreise-Strapazen ersparten, erwartet dann am Samstag noch ein Riesentorlauf, bei dem auch Benjamin Raich und Andreas Schifferer wieder um Weltcup-Punkte fahren werden.

"Er ist ein bisschen außer Tritt gekommen und soll über den Riesentorlauf wieder Anschluss finden", bemerkte Giger zu Schifferer, der sich auf der Reiteralm auf diesen Einsatz vorbereitet. Allrounder Raich, der die Abfahrt auslässt, trainiert derzeit in Jerzens im Pitztal für den RTL in Val. (APA)

Share if you care.