Torflut in Graz: GAK schlägt Admira

10. Dezember 2004, 15:10
18 Postings

Titelverteidiger deklassierte inferiore Südstädter 5:2 - Skoro und Standfest trafen je zwei Mal

Graz - Der amtierende österreichische Fußball-Meister GAK hat in der letzten T-Mobile-Bundesliga-Runde vor der Winterpause nach vier sieglosen Spielen in Folge mit einem hochverdienten 5:2 gegen Nordea Admira in die Erfolgsspur zurückgefunden. Kollmann und jeweils zwei Mal Standfest und Skoro trafen für die Grazer, die den erschreckend schwachen Niederösterreichern über die gesamte Spielzeit überlegen waren und noch zahlreiche weitere Torgelegenheiten vergaben. Für die Thalhammer-Mannschaft war es bereits die dritte Niederlage in Serie.

Groß aufspielende Gastgeber

Die Grazer, die ohne die gesperrten Ehmann, Sick und Aufhauser sowie den verletzten Pirker antraten, dominierten vom Anpfiff an und verzeichneten bereits in den ersten Minuten zahlreiche hochkarätige Chancen. GAK-Goalgetter Kollmann (9.) war es schließlich, der die groß aufspielenden Gastgeber mit seinem achten Saisontor verdient in Führung brachte. Der kroatische Mittelfeld-Motor Bazina hatte mit einem herrlichen Steilpass die Vorarbeit geleistet.

Das Match verlief in der Folge weiter wie auf einer schiefen Ebene Richtung Admira-Tor. Die zunächst mit den drei nominellen Stürmern Ortner, Peraica und Brajkovic agierenden Südstädter kamen kaum aus der eigenen Spielfeldhälfte. Das 2:0 durch Standfest (22.), der seinen dritten Saisontreffer erzielte, war die logische Folge der Überlegenheit der Schachner-Elf. Amerhauser hatte die Aktion mit einer "Rückzieher"-Flanke eingeleitet, Kollmann lieferte die entscheidende Kopfballvorlage.

Viel beschäftigter Admira-Keeper Szamotulski

Einzig der starke Admira-Tormann Szamotulski bewahrte die Niederösterreicher, die sich ohne die gesperrten Mohl, Oravec und Marijan Kovacevic inferior präsentierten, vor einem höheren Pausenrückstand. Nach dem Seitenwechsel bot sich den in den vergangenen Wochen nicht gerade erfolgsverwöhnten Grazer Fans das gleiche Bild. Nach einem von Schiedsrichter Stuchlik wegen Abseits aberkannten Standfest-Treffer (63.) erhöhte der überragende Skoro (68.) auf 3:0. Nur fünf Minuten später besorgte der Bosnier mit seinem zweiten Tor nach schöner Vorarbeit von Amerhauser das 4:0.

Ebenfalls mit seinem zweiten Treffer des Tages stellte Standfest (85.) auf 5:0, ehe die Gäste mit ihrem erst zweiten Torschuss des gesamten Spieles durch den eingewechselten Janko (87.) zum 5:1 kamen. In der Nachspielzeit verkürzte Bjelica (92.) noch zum 5:2-Endstand. (APA)

  • GAK - Nordea Admira 5:2 (2:0)
    Schwarzenegger-Stadion, 6.138, Stuchlik

    Torfolge:
    1:0 (9.) Kollmann
    2:0 (22.) Standfest
    3:0 (68.) Skoro
    4:0 (73.) Skoro
    5:0 (85.) Standfest
    5:1 (87.) Janko
    5:2 (92.) Bjelica

    GAK: Schranz - Pötscher, Tokic, Pogatetz, Majstorovic - Standfest, Muratovic, Bazina, Amerhauser (73. Dollinger) - Skoro (79. Six), Kollmann (71. Hassler)

    Admira: Szamotulski - Zingler, E. Kulovits, Matyus - Thonhofer, Bjelica, Ledwon, Schöny (54. Dunst) - Ortner, Peraica (34. Stefan Kogler), Brajkovic (46. Janko)

    Gelbe Karten: Skoro bzw. Schöny, Janko

    Share if you care.