Jubeljahr 2005: Anstalt leiht der Bundesregierung Logo, Trailer, Manager

7. Februar 2005, 17:39
1 Posting

Betriebsratschef: 2005 würden als "erste Tranche" 105 von gut 400 Leasingkräften der Technik angestellt

Am Dienstag tagte der Stiftungsrat des ORF. Rund 1200 freie Mitarbeiter hat der mit Anfang 2004 angestellt. Betriebsratschef Heinz Fiedler erklärte am Rande der Sitzung, 2005 würden als "erste Tranche" 105 von gut 400 Leasingkräften der Technik ebenfalls angestellt, weitere folgten. Ein Deal mit dem Management: Der Stiftungsrat hält an der Obergrenze von 3773 Jobs wie 2004 fest. Doch das stört bei einem Stand von 3531,4 nicht. Zudem plant das ORF-Management, gut 200 andere Jobs zu streichen.

Bis März will der Stiftungsrat ein "Gesamtkonzept", ob man die Mitarbeiter in Töchtern anstellen kann.

Die Umsätze des ORF sinken weiter. Die Quotenziele des Managements bleiben nun doch unverändert mit 44 Prozent Marktanteil im TV und 78 Radio. 2002 schaffte der ORF noch 47,7 Prozent, 2003 45,9, bis November 2004 liegt er bei rund 45,3.

Jubeljahr: Anstalt leiht der Bundesregierung Logo, Trailer, Manager

Zur Politik im Stiftungsrat: Die Bundesregierung verwendet für das Jubeljahr 2005 nicht zufällig das gleiche Logo wie der ORF. Die Anstalt hat es entwickelt. Für die Präsentation der Regierung und des ORF zum Thema bastelte die Anstalt die Trailer. Das soll ORF-Generaldirektorin Monika Lindner laut Ohrenzeugen im Stiftungsrat erklärt haben.

Lindner habe auch zu verstehen gegeben, dass sie es vorzöge, würde ihr oberster Programmplaner Wolfgang Lorenz beurlaubt, solange er für die Regierung kulturelle Jubeljahraktivitäten managt. Lorenz sagt, er habe auch die Kulturhauptstadt Graz 2003 für die Regierung parallel zum ORF-Job koordiniert. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 9.12.2004)

Share if you care.