Prag: Mutmaßlicher Angreifer auf Chefredakteur von "Respekt" verurteilt

17. Dezember 2004, 12:35
posten

Zu zweieinhalb Jahren Haft - Verurteilter legte Berufung ein

Zu zweieinhalb Jahren hat ein Prager Bezirksgericht einen Mann wegen einer Attacke gegen den Chefredakteur der tschechischen Wochenzeitung "Respekt", Tomas Nemecek, verurteilt. Der Zwischenfall hatte sich Mitte Jänner auf offener Straße ereignet. "Respekt" wird von der Verlags-Gesellschaft "R-Presse" herausgegeben, die im Besitz des ehemaligen Chefs der Prager Präsidentschaftskanzlei Karl Schwarzenberg ist. Schwarzenberg wurde unlängst zum Abgeordneten des tschechischen Senats gewählt.

Der Verurteilte bestreitet Schuld

Der 24-jährige Verurteilte, Frantisek C., bestreitet jegliche Schuld und hat sofort gegen das Urteil berufen. Mit dem Fall wird sich nun das Prager Stadtgericht befassen. C. behauptet, er sei zum Zeitpunkt des Überfalls zu Hause gewesen. In diesem Sinne haben auch seine Eltern und weitere Verwandte vor Gericht ausgesagt. Die Richter haben jedoch ihre Aussagen als unglaubwürdig bezeichnet. Demgegenüber betrachtet das Gericht die Aussagen jener Zeugen als glaubwürdig, die in C. einen der Angreifer erkannt haben.

Tränengas und Faustschläge

Der 30-jährige Chefredakteur Nemecek war am 17. Jänner vor seinem Haus von zwei jungen Männern mit Tränengas angegriffen und mit Faustschlägen sowie Fußtritten verletzt worden. Das Opfer hatte mehrere Tage im Krankenhaus mit einer Gehirnerschütterung sowie mit Verletzungen im Gesicht verbracht. Das Motiv des Anschlags bleibt bis heute unklar. Nemecek hält daran fest, dass es sich höchstwahrscheinlich um eine Warnung an die Zeitung gehandelt habe, die sich auf investigative Weise mit sensiblen Themen wie beispielsweise Rassismus befasst. An ein eventuelles Raub-Motiv glaubt Nemecek nicht, weil seine Geldtasche, die er bei sich hatte, unangetastet geblieben sei. (APA)

Share if you care.