UNO-Missionschef tritt zurück

8. Dezember 2004, 20:13
posten

Angriffe der ivorischen Luftwaffe Anfang November hätten ihn persönlich schockiert

Abidjan/Nairobi - Aus Enttäuschung über die schwere Krise in der Republik Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) hat der Chef der dortigen UNO-Mission seinen Rücktritt eingereicht. Die Angriffe der ivorischen Luftwaffe auf Stellungen im Norden des Landes Anfang November hätten ihn persönlich schockiert, sagte Albert Tevoedjre dem britischen Sender BBC am Montag. Er habe seine Entscheidung am selben Abend getroffen.

Der 75 Jahre alte Diplomat aus Benin hatte das jüngste Friedensabkommen zwischen der Regierung und den Rebellen mit ausgehandelt. Nach Ansicht von Beobachtern hatte der UN-Gesandte nach kritischen Kommentaren in der lokalen Presse zudem den Zugang zum Präsidenten der Cote d'Ivoire, Laurent Gbagbo, verloren.

Unterdessen setzte der südafrikanische Präsident Thabo Mbeki in der Hauptstadt Abidjan seine Vermittlungsbemühungen fort. Am Sonntag war Mbeki in Bouake im Norden des Landes mit Rebellenführer Guillaume Soro zusammengetroffen. Mehrere Tausend Menschen hatten bei seiner Ankunft den Rücktritt des Präsidenten gefordert. (APA/dpa)

Share if you care.