Musharraf bezeichnet Irak-Krieg als Fehler

8. Dezember 2004, 10:56
13 Postings

Pakistans Präsident: "Haben uns damit in größere Probleme gebracht" - Aber gegen schnellen Abzug internationaler Truppen

Washington - Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf hat den von den USA geführten Einmarsch im Irak als Fehler bezeichnet, der die Welt gefährlicher gemacht habe. In einem am Sonntagabend ausgestrahlten Interview mit dem US-Sender CNN sprach sich Musharraf dennoch gegen einen schnellen Abzug der internationalen Truppen aus. "Dies würde zu weiteren Problemen in der Region führen", sagte der pakistanische Präsident.

Auf die Frage, ob die Invasion ein Fehler gewesen sei, sagte Musharraf. "Im Nachhinein, ja. Wir haben uns damit in größere Probleme gebracht." Obwohl der gestürzte irakische Präsident Saddam Hussein im eigenen Land "ein verhasster Mann war", hätten nun viele Iraker ihren Zorn auf die US-geführten Truppen konzentriert, die nur im Land blieben, um für die Sicherheit der Übergangsregierung zu sorgen.

Musharraf hatte die US-Hauptstadt am Samstag besucht und war dabei auch mit US-Präsident George W. Bush zusammengetroffen. Bei dem Gespräch im Weißen Haus standen die Themen Terrorismus, die bilateralen Beziehungen sowie der pakistanisch-indische und der israelisch-palästinensische Konflikt im Mittelpunkt. (APA/dpa)

Share if you care.