Palästinenser-Führung reist nach Syrien

6. Dezember 2004, 23:02
5 Postings

Verhältnis war unter Arafat angespannt - Flüchtlinge wahrscheinlich auch ein Thema

Ramallah - Die Palästinenser-Führung reist am Montag erstmals seit acht Jahren wieder nach Syrien. In der Hauptstadt Damaskus treffen PLO-Chef Mahmud Abbas, Regierungschef Ahmed Korei, Interimspräsident Rawhi Fattuh und Außenminister Nabil Shaath mit Präsident Bashar el Assad zusammen. Ziel des Besuchs ist eine Normalisierung der Beziehungen. Außerdem soll das Verhältnis zu Israel nach dem Tod des palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat erörtert werden.

Arafat hatte ein gespanntes Verhältnis zu Syrien, das das Friedensabkommen von Oslo 1993 zwischen Israel und den Palästinensern scharf kritisiert hatte. Möglicherweise erörtern die palästinensischen Regierungsvertreter auch das Schicksal der rund 400.000 palästinensischen Flüchtlinge im Libanon, der von Syrien de facto kontrolliert wird.(APA)

Share if you care.