Kombi-Sprint: Gruber nur um einen Hauch geschlagen

13. Dezember 2004, 17:38
posten

Österreicher in Trondheim eine Sekunde hinter dem Deutschen Ackermann Zweiter

Trondheim - Der Salzburger Michael Gruber hat sich am Sonntag im Sprint-Weltcup der Nordischen Kombination in Trondheim erst im Zielsprint des 7,5-km-Langlaufs um eine Sekunde dem Deutschen Ronny Ackermann geschlagen geben müssen und mit Platz zwei an seinem 25. Geburtstag das bisher beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere erreicht (bisher ein dritter Rang 2003 im Fleimstal). Auf Rang drei landete Weltmeister Johnny Spillane (USA/+19,1). Christoph Bieler wurde Siebenter (+30,1), Felix Gottwald Zwölfter (+37,8). Ackermann baute mit dem dritten Saisonsieg die Weltcupführung auf den Finnen Hannu Manninen (Sprint-Zehnter) aus.

Gruber hatte nach dem Springen mit sieben Sekunden Vorsprung auf den Finnen Anssi Koivuranta und 19 auf Ackermann geführt. Er ging den Langlauf ruhig an und blieb dem aufgerückten Deutschen bis zum Zielsprint auf den Fersen. Dort konnte er sich trotz schwieriger Bedingungen (Regen, tiefe Spur) auf perfektes Material verlassen, war aber ein wenig zu ungeduldig. Das sah auch Cheftrainer Günther Chromecek so: "Ich habe ihm den Sieg zugetraut, aber er hätte im Zielsprint noch etwas länger warten müssen. Ich bin aber sehr zufrieden."

Anfahrtshocke umgestellt

Gruber war vor allem über seine Sprungleistung angetan: "Ich freue mich sehr darüber. Vor allem wie sich das Springen entwickelt hat von der letzten Woche bis heute. Ich habe an den zwei Trainingstagen an der Hocke etwas umgestellt, es klappt super."

Christoph Bieler, nach dem Springen mit 21 Sekunden Rückstand auf seinen führenden Landsmann an vierter Stelle, fiel nach dem Langlauf auf den siebenten Platz zurück. "Ich wollte eigentlich mit Ackermann mitgehen, aber dazu war ich heute nicht in der Lage." Zufrieden durfte er trotzdem sein, in bisher vier Saisonbewerben war er nie schlechter als Achter, im Gesamtweltcup ist er als Fünfter bester Österreicher.

Stecher Schnellster in der Loipe

Als drittbester ÖSV-Athlet wurde der Vortagsdritte Felix Gottwald Zwölfter. Als 30. nach dem Springen und umgerechnet 1:32 Minuten Rückstand hatte er allerdings keine Chance mehr auf einen absoluten Topplatz. Umso bemerkenswerter, dass er in der Loipe trotzdem die schnellste Zeit erzielte.

Die Kombinierer haben nun - bedingt durch die Absage der Bewerbe im Fleimstal - eine 24-tägige Zwangspause. Weiter geht es am 30. Dezember in Oberhof. Das ÖSV-Team reiste am Sonntagabend noch nach Helsinki ("Gruber: Dort werde ich eine Runde zahlen") und absolviert ab Donnerstag einen fünf- bis sechstägigen Trainingskurs in St. Moritz. (APA/red)

Resultat 1. Ronny Ackermann (GER) 3. Springen/13. Langlauf - 2. Michael Gruber (AUT) +1,0 Sek. (1./23.) - 3. Johnny Spillane (USA) +19,1 (8./16.) - 4. Petter Tande (NOR) 23,3 (13./10.) - 5. Todd Lodwick (USA) 25,4 (6./18.) - 6. Daito Takahashi (JPN) 27,3 (7./19.) - 7. Christoph Bieler (AUT) 30,1 (4./26.) - 8. Anssi Koivuranta (FIN) 32,9 (2./34.) - 9. Georg Hettich (GER) 34,3 (10./17.) - 10. Hannu Manninen (FIN) 35,2 (25./3.) - weiter: 12. Felix Gottwald (AUT) 37,8 (30./1.) - 17. Mario Stecher (AUT) 47,0 (16./12.) - 21. Wilhem Denifl (AUT) 1:06,2 (12./32.) - 30. David Kreiner (AUT) 1:53,8 (45./11.)

  • Weltcup-Gesamtstand (nach 4 von 18 Bewerben): 1. Ackermann 360 - 2. Manninen 286 - 3. Lodwick 225 - 4. Spillane 161 - 5. Bieler 158 - 6. Gottwald 152 - weiter: 8. Gruber 138 - 10. Stecher 115 - 23. Denifl 36 - 36. Kreiner 7

  • Nationenencup: 1. Deutschland 595 - 2. Österreich 563 - 3. Finnland 476 - 4. USA 386 - 5. Norwegen 332
    Share if you care.