ÖIAG-Aufsichtrat bestätigt TA-Aktienpreis von 13,05 Euro

16. Dezember 2004, 13:59
posten

Bruttoerlös bei 1,109 Milliarden Euro - Michaelis: Attraktivität der TA-Aktie gesteigert und weiteren Privatisierungsschritt gesetzt

Wien - Der Aufsichtsrat der Staatsholding ÖIAG hat am Freitag den Preis für die gestern, Donnerstag, verkauften 85 Mio. Aktien der Telekom Austria (TA) von 13,05 Euro bestätigt, hieß es am Freitag in einer Pressemitteilung. Der Bruttoerlös dieser weiteren TA-Privatisierung habe 1,109 Mrd. Euro betragen.

Die ÖIAG hatte ihren Anteil an der TA gestern in einem Blitzverkauf an institutionelle Investoren um 17 Prozent auf 25,2 Prozent (exklusive 5-prozentige Wandelanleihe) zurückgefahren. Der Anteil des Streubesitzes stieg damit auf rund 70 Euro.

"Win-win Situation"

Mit dieser Transaktion habe man "eine win-win Situation für alle Beteiligten" geschaffen, meint die ÖIAG. Die deutlich höhere Liquidität der Aktie und der Wegfall des "Overhang" würden die Attraktivität der TA-Aktie bei Investoren nachhaltig steigern. Auch der österreichische Kapitalmarkt profitiere von der Stärkung des Streubesitzes dieses wichtigen Titels.

Die ÖIAG selbst habe "einen weiteren, entscheidenden Schritt zur Erfüllung ihres Privatisierungsauftrags gesetzt", betonte ÖIAG-Vorstand Peter Michaelis.

JP Morgan fungierte bei der größten Transaktion am österreichischen Kapitalmarkt als "Sole Global Coordinator" und war zusammen mit Goldman Sachs Joint Bookrunner und Joint Lead Manager. Raiffeisen Centrobank und Bank Austria Creditanstalt waren Co-Lead Manager des Angebots.(APA)

Share if you care.