Schröder und Chirac begrüßen Vorschläge zu UN-Reformen

6. Dezember 2004, 18:36
posten

Deutscher Kanzler: "Volle Unterstützung" für Annan

Lübeck - Deutschlands Bundeskanzler Gerhard Schröder und Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac haben die Vorschläge zu einer Reform des UNO-Sicherheitsrates ausdrücklich begrüßt. Beim deutsch-französischen Gipfel am Donnerstag in Lübeck kündigte Chirac eine enge Zusammenarbeit mit den Partnern in der UNO an, um "konkrete Reformen" des Sicherheitsrates einzuleiten. Das geschehe im Hinblick auf die UNO-Vollversammlung im September 2005, die nach den Vorstellungen von UNO-Generalsekretär Kofi Annan die Reform verabschieden soll.

Schröder sagte Annan die "volle Unterstützung" Deutschlands und Frankreichs zu. Nach Angaben aus der französischen Delegation in Lübeck hatten Schröder und Chirac zuvor gemeinsam mit Annan telefoniert.

Im Rahmen eines breit angelegten Reformplans für die Vereinten Nationen hatte eine von Annan eingesetzte Kommission eine Vergrößerung des Weltsicherheitsrats von 15 auf 24 Mitglieder vorgeschlagen. In ihrem am Dienstag in New York veröffentlichten Bericht legt die 16-köpfige Kommission dafür zwei alternative Modelle vor: Das erste Modell sieht sechs neue ständige und drei weitere temporäre Mitglieder vor, das zweite Modell nur zusätzliche neun temporäre Sitze. Deutschland strebt einen ständigen Sitz an. Namen mögliche neuer permantenter Mitglieder werden in dem Bericht allerdings nicht genannt. (APA)

Share if you care.