Konkurs macht Schule

9. Mai 2005, 14:12
1 Posting

Oder umgekehrt - Und das passt so recht in das Bild aktueller Kulturpolitik

Die 1997 gegründete Filmschule Wien ist das ehrgeizige Vorhaben des Filmfachmannes Arno Aschacher, der zuvor schon die "1. Wiener Drehbuchschule" gegründet hatte.

Seit 20. Oktober ist dieses private Institut bzw. die Filmschule Wien Vereinigung für Filmausbildung in Wien e.V. (4 S 109/04p, HG Wien) in Konkurs. Ob die Studenten weiterhin nach amerikanischem Vorbild in den Fächern Schauspiel, Drehbuch und Regie belehrt werden, steht nun in den Sternen bzw. liegt in der Geduld der Gläubiger, und ob die einem Zwangsausgleich zustimmen werden.

Der sollte bei kolportierten 200.000 Euro Schulden noch möglich sein. Und natürlich auch daran, ob die Schulleitung ihrerseits ihre Lektion gelernt hat.

  • Die Event- und Spektakelveranstalter auf der Freyung 4, "DOWN KINSKY" Gastro GmbH (5 Se 298/04i) und Zöhrer & Co. Gastronomie KEG (5 Se 315/04i, beide HG Wien) können mangels Kostendeckung nicht in Konkurs.

  • Die Historyworld Betriebs-GmbH (4 S 428/00, HG Wien) wurde vom Firmenbuchgericht wegen Vermögenslosigkeit gelöscht.

    Deren "Wiener Blut"-Puppenausstellung verspricht Nachbildungen so wichtiger historischer Ereignisse Wiens wie kurioserweise des "Letzten Abendmahls" des Florentiners Leonardo da Vinci und eines Bildes des Münchners Carl Spitzweg und ist täglich geöffnet. (DER STANDARD Printausgabe, 02.12.2004)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.