Breite Unterstützung für UN-Generalsekretär Annan

6. Dezember 2004, 07:14
7 Postings

Nach Rücktrittsaufforderung von US-Senator Coleman

New York - Nach Vorwürfen der USA wegen Ungereimtheiten in Zusammenhang mit dem UN-Hilfsprogramm "Öl für Lebensmittel" im Irak haben sich zahlreiche UN-Diplomaten hinter UN-Generalsekretär Annan gestellt. Auch ein Vertreter der US-Regierung sagte, in Washington sei man nicht der Ansicht, dass Annan wegen des Skandals zurücktreten solle.

US-Senator Coleman, der Leiter eines Untersuchungsausschusses im Kongress, hatte Annan zum Rücktritt aufgerufen. Bei einem Treffen über Reformen des Sicherheitsrats erklärten sich hingegen die Botschafter Argentiniens, Algeriens, Kolumbiens, Ägyptens, Italiens, Mexikos, Marokkos, Pakistans, Südkoreas, Spaniens und der Türkei demonstrativ solidarisch mit dem Ghanaer. Spaniens UN-Botschafter Yanez-Barnuevo sagte, Annan sei "eine Inspiration für uns alle". Die jüngsten Vorwürfe seien unfair und unangebracht.

"Eine Inspiration für uns alle"

Die Vereinten Nationen wiesen die Forderung des US-Senators nach einem Rücktritt Annans zurück. Keine Regierung verlange den Rücktritt Annans, betonte UN-Sprecher Eckhard am Mittwoch. "Einige wenige Stimmen machen noch keinen Chor aus", sagte er mit Blick auf die Forderung des Republikaners Coleman. Auch hätten sich 2.700 UN- Mitarbeiter mit ihrer Unterschrift hinter Annan gestellt.

Im Jänner waren erstmals Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit dem irakischen Öl-für-Lebensmittel-Programm bekannt geworden. In den vergangenen Monaten verstärkten sich die Hinweise und führten zu einer ernsthafte Glaubwürdigkeitskrise der Vereinten Nationen. Der UN -Generalsekretär hat den früheren US-Notenbankchef Volcker mit der Untersuchung beauftragt. (APA)

Share if you care.