Spielbericht: Bitteres Ende für die Austria

10. Dezember 2004, 15:01
75 Postings

Die Veilchen mussten gegen Club Brügge in der Nachspielzeit noch das 1:1 hinnehmen - Aufstieg mit Sieg in Utrecht möglich

Wien - Tiefschlag für die Austria. Die Wiener kassierten am Mittwochabend in der 92. Minute durch einen von Balaban geschossenen und von seinem Mitspieler Lange unhaltbar für Safar abgefälschten Freistoß gegen den Club Brügge das 1:1, womit sich die Aufstiegschancen im Fußball-UEFA-Cup stark reduzierten. Mit einem Sieg am 16. Dezember beim schon chancenlosen Schlusslicht Utrecht würde den Violetten aber fix der Vorstoß in die Runde der letzten 32 gelingen, egal wie auch immer das Match Brügge-Saragossa endet. Auch bei einem Remis wäre noch nichts verloren, falls Saragossa gewinnt.

Gilewicz erpresste Führung

Alles schien zunächst für die Austria zu laufen, als Gilewicz, der schon gegen Saragossa das goldene Tor erzielt hatte, in der 50. Minute das 1:0 glückte. Vastic schickte Sionko auf der rechten Seite, Rozehnal verfehlte den Ball, der Tscheche legte für Gilewicz auf, der mit etwas Glück den Ball an dem herausgeeilten Butina vorbeibrachte, der Rettungsversuch von Maertens auf der Linie schlug fehl, er jagte den Ball noch wuchtig ins Netz.

Die Gäste kontrollierten vor der Pause das Match, ließen wenig Chancen zu, hatten aber auch kaum welche. Immerhin hatten Vastic (9./darüber), vor allem Gilewicz (13./nach idealem Vastic-Lochpass) und Vachousek (41./knapp am langen Eck vorbei) gute Möglichkeiten. Die gefährlichste Szene vor dem Austria-Tor gab es in der 22. Minute, als Antonsson und Didulica Lange im letzten Moment stoppten. Die übrigen Szenen endeten durchwegs mit schlechten Schüssen.

Starke zweite Halbzeit

Die Wiener begannen die zweite Hälfte viel energischer, Sionko feuerte bereits in der 46. Minute einen (Fehl)-Warnschuss aus guter Position ab. Auch nach dem Führungstor war die Austria zunächst gefährlicher, Sionko (53.), Vastic (56.) vermochten jedoch ihre Chance nicht zu nützen und in der 59. Minute wäre fast das 2:0 gefallen. Gilewicz kam nach Zusammenspiel mit Vachousek (die Hand eines Belgiers war auch im Spiel) aus guter Position zum Schuss, doch Butina reagierte glänzend.

Nun wachten aber auch die Belgier wieder auf, scheiterten aber durch Victor und Balaban an Didulica, der sich aber in der 65. Minute ohne Fremdeinwirkung verletzte (Leistenzerrung) und in der 67. durch Safar ersetzt wurde. Lange (74.) und Victor (75./hauchdünner Fehlschuss) waren dem Ausgleich nahe. Brügge wechselte in der 86. Minute gleich drei Mann, wurde allerdings in der 89. reduziert, als Victor Kiesenebner nach einem Foul mit der ausholenden Hand absichtlich traf (rot). Es folgtencvier Minuten Nachspielzeit und das Schicksal in Form des verhängnisvollen Freistoßes, den Papac verschuldet hatte. Dieser musste eine Minute später nach einem weiteren Foul (gelb-rot) vom Feld und fehlt in Utrecht ebenso wie Kiesenebner. (APA)

  • Austria Wien - Club Brügge 1:1 (0:0)
    Ernst Happel-Stadion, 19.850, Robert Styles (ENG).

    Torfolge:
    1:0 (50.) Gilewicz
    1:1 (92.) Lange (nach Freistoß von Balaban)

    Austria: Didulica (67. Safar) - Dospel, Afolabi, Antonsson, Papac - Sionko, Kiesenebner, Blanchard, Vachousek - Gilewicz (87. Janocko), Vastic (78. Dosunmu)

    Brügge: Butina - de Cock, Maertens (86. Blondel), Rozehnal(86. Serebrennikow),Van der Heyden - Englebert, Simons, Gvozdenovic (86. Van Tornhout) - Balaban, Lange, Victor

    Rote Karte: Victor (89./Tätlichkeit gegen Kiesenebner) Gelb-Rote Karte: Papac (94./Foul) Gelbe Karten: Sionko, Kiesenebner (für Utrecht gesperrt) bzw. Gvozdenovic

    5. und letzter Spieltag (16. Dezember): Brügge - Saragossa, Utrecht - Austria

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Austria-Torschütze Radoslav Gilewicz mit den Gratulanten Stepan Vachousek (li) und Libor Sionko (re)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Brügges Abfälscher Rune Lange feiert mit dem Freistoßschützen Bosko Balaban den Ausgleich.

    Share if you care.