AK-Test: Enorme Preisunterschiede beim Skiservice in Wien

2. Dezember 2004, 23:04
1 Posting

Für Kinder oft genau so teuer wie für Erwachsene

Wien - Ein Skiservice kann in Wien teuer sein - egal, ob es sich um die eigenen Bretter oder die der Kinder handelt. Ein Test der Wiener Arbeiterkammer (AK) in 16 Wiener Sportgeschäften zeigte Preisunterschiede bis zu 44 Prozent für Erwachsene und bis zu 127,5 Prozent für Kinder, je nach Umfang der Dienstleistung. Manche Geschäfte berechneten auch für kürzere Kinderski den teureren Servicepreis für Erwachsene. Die AK empfahl am Mittwoch in einer Aussendung, nach ermäßigten Preisen für ein Kinderski-Service zu fragen.

Kleines Skiservice

Wer seine Ski nur wachsen lässt, zahlt als Erwachsener zwischen knapp fünf und zehn Euro, für Kinderski zwischen knapp vier und acht Euro. Ein kleines Skiservice beinhaltet in der Regel den Strukturschliff auf dem Belag, das hängende Schleifen der Belagskante, das Schleifen der Seitenkanten, das Entgraten und Polieren der Kanten sowie das Polieren und Wachsen.

Mittleres Service

Bei einem mittleren Service werden zusätzlich grobe Schrammen händisch ausgekratzt, Wachsrückstände entfernt und die Belagsmasse vollflächig aufgeschmolzen.

Großes Service

Beim großen Service kommt noch das mögliche Hinterschleifen der Seitenkante von 90 bis 86 Grad und das Entgraten sowie Polieren der extra scharfen Kanten dazu.

Skiverleih

Die Tagesmiete kostete für Kinder inklusive Bindung, Stöcke und Schuhe zwischen neun und 14,40 Euro, Erwachsene zahlten für das Ausborgen von Ski und Bindung zwischen zehn und 15 Euro pro Tag. Verleiht wird in Wien nur in wenigen Sportgeschäften. Die Urlauber leihen sich in der Regel die Bretter direkt in den Skigebieten aus. (APA)

Share if you care.