Neuer ÖBB-Fahrplan verstärkt Direktverbindungen zu NÖ-Nachbarn

5. Dezember 2004, 20:06
posten

Ohne Umsteigen nach Pilsen und Budweis - Gänserndorf-Preßburg im Zwei-Stunden-Takt

St. Pölten - Mit neuen Direktverbindungen zu den Nachbarn Niederösterreichs wartet der ÖBB-Fahrplan 2005 auf, der am 12. Dezember in Kraft tritt. So wird man Pilsen und Budweis ab Wien-Franz Josefs-Bahnhof (FJB) ebenso ohne Umsteigen erreichen können wie Preßburg von Gänserndorf über Marchegg. In die slowakische Hauptstadt gibt es außerdem eine neue Abendverbindung ab Wien-Süd.

Der Zug nach Pilsen fährt ab 12. Dezember an Werktagen um 6.04 Uhr in Wien-FJB ab, ist um 8.11 Uhr in Gmünd und erreicht um 11.55 Uhr sein Ziel. Die Rückfahrt erfolgt um 18.07 Uhr. Der Halt in Gmünd (21.08 Uhr) bringt für Fahrgäste aus dem Waldviertel eine spätere Abendverbindung nach Wien. Der Eilzug von Budweis fährt an Werktagen um 7.32 Uhr ab und kommt um 10.55 in Wien-FJB an. Rückfahrt ist um 17.59 Uhr.

Im Zwei-Stunden-Takt (von 9.30 bis 21.30 Uhr) werden mit dem Fahrplanwechsel direkte EURegio-Züge von Gänserndorf über Marchegg nach Preßburg geführt. Hin- und Rückfahrt kosten derzeit 14,20 Euro. Die ÖBB verhandeln mit der slowakischen Nachbarbahn über eine preisgünstigere Einführungsaktion. Ebenfalls neu ist im Fahrplan 2005 eine Abendverbindung nach Preßburg mit Abfahrt um 18.50 Uhr in Wien-Süd.(APA)

Share if you care.