Neuer Stiftungsrat bei Suhrkamp

3. Dezember 2004, 12:30
posten

Adolf Muschg wieder dabei

Frankfurt/Main - Die Siegfried und Ulla Unseld Familienstiftung, Mehrheitsgesellschafterin des Frankfurter Suhrkamp Verlags, hat einen neuen Stiftungsrat. Ihm gehören als Vorsitzende die Witwe des 2002 gestorbenen Verlegers Siegfried Unseld und neue Suhrkamp-Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz, die italienische Verlegerin Inge Feltrinelli, der ehemalige Vorstandschef der Deutschen Bahn, Heinz Dürr, und der Schriftsteller Adolf Muschg an. Das teilte die Stiftung am Freitag mit. Der neue Stiftungsrat habe sich am Donnerstag konstituiert. Die bisherigen Stiftungsräte waren vor einem Jahr nach Querelen um die neue Verlagsleitung nach dem Tod Unselds geschlossen zurückgetreten.

Außer Unseld-Berkéwicz gehörte nur Muschg dem alten Stiftungsrat an. Weitere frühere Stiftungsräte waren Jürgen Habermas, Hans Magnus Enzensberger, Alexander Kluge und Wolf Singer. Sie hatten ihren Rückzug damals damit begründet, dass sie zu wenig Einfluss auf die Entscheidungen über die Leitungsstruktur im Verlag hätten.

Der Stiftungsrat ist das geschäftsführende Organ der im April 2002 noch von Verleger Unseld gegründeten Familienstiftung. Er berät die Stiftungsvorsitzende Unseld-Berkéwicz, die in dieser Funktion die Schnittstelle zwischen Stiftung und Verlag darstellt. Aufgabe des Rates ist laut Satzung, "Kontinuität, Ruf und literarischen Anspruch der Suhrkamp/Insel-Gruppe zu wahren, zu fördern und ungeschmälert zu erhalten". (APA/dpa)

Share if you care.