Wolfram Siebeck im Gespräch: "3000-mal essen, hellwach und konzentriert"

26. Juli 2005, 10:30
2 Postings

Nicht jeder kann kochen lernen, behauptet Wolfram Siebeck im Gespräch mit Michael Völker

Standard: Fast jeder Spitzenkoch bietet im Augenblick Kochkurse an. Das scheint ein ganz großer Trend zu sein.

Siebeck: Ich werde mich auch an diesem Geschäft beteiligen. Wir wohnen in einer Burg, und da haben wir sehr viel Platz. Wir haben eine richtig professionelle Küche mit tollem Herd und so. Da muss ich Kochkurse machen. Ich hatte ja schon die Sieger des Kochwettbewerbs der Zeit bei mir.

Standard: Wie wollen Sie es anlegen?

Siebeck: Ich bin nicht der Mensch, der alles von vorne bis hinten vorbereitet und die kompliziertesten Gerichte ausprobiert oder demonstriert. Das kann ich nicht, ich bin kein Koch, ich bin ein Journalist, der über das Kochen schreibt. Aber schwierig ist das nicht. Man muss die Leute nur hinstellen und sagen: Nun machen Sie mal.

Standard: Aber die Leute wollen von Ihnen etwas lernen. Siebeck: Das tun sie auch, und zwar in dem Moment, wo sie rumstümpern. Da geh ich herum und gebe Anleitungen. Während sie arbeiten, muss man ihnen die Verbesserungsmöglichkeiten erklären. Einfach demonstrieren, wie es geht, indem man alles vormacht, ist sinnlos. Wenn ich einem berühmten Koch über die Schulter guck, kann ich das sowieso nicht nachkochen. Das kann keiner, der anfängt.

Standard: Kann jeder Mensch kochen lernen?

Siebeck: Nein. Es kann auch nicht jeder Geige spielen lerne. Dazu gehört eine Affinität, die eine gewisse künstlerische Sensibilität voraussetzt.

Standard: Was sind die Voraussetzungen für einen guten Hobbykoch?

Siebeck: Dazu müssen Sie erst mal in 300 verschieden, guten Restaurants gegessen haben - hellwach und konzentriert. Sie müssen aufpassen, was dort alles geboten wird, wie das gekocht wird und vor allem wie es schmeckt. Das alles lernt man nur in der Praxis, nie aus dem Buch. Auch schmecken können sie nur in der Praxis lernen. Beim Wein ist das nichts anders. Sie müssen ununterbrochen saufen, saufen, saufen. Genauso ist das mit dem Kochen.

Zur Person

Wolfram Siebeck, Jahrgang 1928, ist der prominenteste Gourmetkritiker des deutschen Raums. Er hat zahlreiche, sehr feine Kochbücher geschrieben und veröffentlicht seine Kolumne regelmäßig in der "Zeit". Siebeck, geboren in Duisberg, lebt heute die meiste Zeit in Frankreich. Die französische Regierung schlug ihn 1991 zum Ritter.

Sein jüngstes Buch "Vier- händig Kochen" erschien im Verlag Brandstätter
(DER STANDARD, Printausgabe vom 27./28.11.2004)

Share if you care.