Skeleton: Enttäuschender Auftakt

2. Dezember 2004, 21:15
posten

Rettl als 14. bester Österreicher in Winterberg - Alexandra Grünberger nicht für Finale qualifiziert

Winterberg - Das österreichische Skeleton-Team hat beim Weltcup-Auftakt in Winterberg am Freitag schwer enttäuscht. Bei den Herren belegte der Olympia-Zweite Martin Rettl als bester Österreicher nur Platz 14. Markus Penz landete auf Rang 16, während sich Eric Gaulin als 36. nicht einmal für den zweiten Lauf qualifizierte. Den Sieg holte sich Jeff Pain (CAN) vor Gregor Stähli (SUI) und Chris Soule (USA). Im Damen-Bewerb, den Noelle Pikus-Pace (USA) für sich entschied, qualifizierte sich die einzige österreichische Weltcup-Starterin Alexandra Grünberger als 23. ebenfalls nicht für den entscheidenden Durchgang. (APA)

Ergebnisse vom Skeleton-Weltcup-Auftakt in Winterberg am Freitag:

  • Herren: 1. Jeff Pain (CAN) 1:56,49 Minuten - 2. Gregor Stähli (SUI) 1:56,56 - 3. Chris Soule (USA) 1:56,59 - 4. Michi Halilovic (GER) 1:56,60 - 5. Kristan Bromley (GBR) 1:56,77 - weiters: 14. Martin Rettl (AUT) 1:57,61 - 16. Markus Penz (AUT) 1:57,69 - u.a. nicht für den zweiten Lauf der besten 25 qualifiziert: 36. Eric Gaulin (AUT).

  • Damen: 1. Noelle Pikus-Pace (USA) 1:58,83 Minuten - 2. Deanna Panting (CAN) 1:59,20 - 3. Diana Sartor (GER) 1:59,22 - 4. Lindsay Alcock (CAN) 1:59,41 - 5. Maya Pedersen (SUI) 1:59,42 - u.a. nicht für den zweiten Lauf der besten 20 qualifiziert: 23. Alexandra Grünberger (AUT).
    Share if you care.