Prächtiges Jahr für heimische Institute

16. Dezember 2004, 14:36
5 Postings

OeNB rechnet mit bis zu 38 Prozent mehr Jahresüberschuss als 2003 - Kräftige Zuwächse bei Ost-Töchtern

Wien - Die in Österreich tätigen Kreditinstitute haben im laufenden Geschäftsjahr 2004 bisher deutlich mehr Gewinn erwirtschaftet. Das gemeinsame Betriebsergebnis erhöhte sich in den ersten neun Monaten gegenüber der Vergleichsperiode 2003 um 9 Prozent auf 3,64 Mrd. Euro, heißt es in einem am Freitag veröffentlichten Bericht der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). Noch höher - nämlich um über ein Drittel - dürfte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) und Jahresergebnis im Gesamtjahr ausfallen, schätzt die OeNB. Auch das Kosten-Ertrags-Verhältnis (CIR) habe sich verbessert.

Mehr Gewinn bei Auslandstöchtern

Die kräftigsten Anstiege gab es bei Wertpapieren und Beteiligungen, insbesondere Auslandstöchter haben seit Jahresbeginn mehr Gewinn abgeworfen. Auch Provisionserträge aus dem Wertpapiergeschäft verbesserten sich kräftig. Allerdings wuchsen auch Personalaufwendungen und Sachaufwendungen. Insgesamt sollte der Wertberichtigungsbedarf heuer etwas geringer ausfallen, erwartet die OeNB. Der Jahresüberschuss 2004 sollte insgesamt bei 2,85 Mrd. Euro liegen - um 38 Prozent über dem Vergleichswert 2003.

Nach drei Quartalen 2004 lag das unkonsolidierte Betriebsergebnis der in Österreich tätigen Kreditinstitute bei 3,64 Mrd. Euro, um 9 Prozent über dem Wert aus 2003. Die Betriebserträge stiegen um 3,8 Prozent auf 10,63 Mrd. Euro, die -aufwendungen erhöhten sich um 1,3 Prozent auf 7 Mrd. Euro. Die Cost-Income-Ratio (CIR) verbesserte sich damit um 1,6 Prozentpunkte auf 65,8 Prozent.

Der Nettozinsertrag lag um 1,2 Prozent über dem Vergleichswert, während Erträge aus dem Wertpapier- und Beteiligungsgeschäft um 21 Prozent auf 1,47 Mrd. Euro anwuchsen. Auslandstöchter warfen in Summe um 150 Mio. Euro mehr ab. Damit stammt mehr als ein Drittel der Steigerung der Betriebserträge aus den Gewinnausschüttungen der Ost-Töchter.

Verwaltungsaufwand stieg an

Der Saldo aus dem Provisionsgeschäft kletterte um 7,2 Prozent auf 2,48 Mrd. Euro. Der positive Saldo aus dem Finanzgeschäft sank um 13 Prozent. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen stiegen um 1,2 Prozent auf 5,8 Mrd. Euro, wobei es sowohl bei Personal- wie bei Sachaufwendungen Anstiege gab.

Im Geschäftsjahr 2004 erwarten die heimischen Kreditinstitute zusammen ein unkonsolidiertes Betriebsergebnis um 4,57 Mrd. Euro, um fast 3 Prozent über dem Vergleichswert von 2003. Der Wertberichtigungsbedarf im Kreditbereich - überwiegend Kundenforderungen - dürfte mit 1,71 Mrd. Euro um 7,6 Prozent unter dem Wert von 2003 liegen. Die Ertragserwartungen für 2004 wurden deutlich nach oben korrigiert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) dürfte (unkonsolidiert) bei 3,42 (2003: 2,63) Mrd. Euro liegen, der Jahresüberschuss bei 2,85 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus von 37,7 Prozent gegenüber 2003. (APA)

Share if you care.