"Die reine Wahrheit: Was Microsoft vor Ihnen verbergen möchte"

30. Dezember 2004, 13:42
70 Postings

Novell schlägt zurück und antwortet auf Microsofts "Get The Facts"- Kampagne

Anfang des Jahres startete der Softwarekonzern Microsoft eine neue Werbekampagne gegen Linux. Auf der eigens eingerichteten Webseite zur Kampagne "Get the facts on Windows and Linux" versuchte der Softwarekonzern die Kunden von den Vorteilen seiner Produkten zu überzeugen (der WebStandard berichtete).

Get the facts: Reloaded

Diese Kampagne wurde wie berichtet jedoch geändert, Hauptziel war nicht mehr die Open Source- Community, "Get the Facts" zielte nun gegen die Unternehmenskonkurrenz Red Hat, Novell und IBM.

"Die reine Wahrheit: Was Microsoft vor Ihnen verbergen möchte"

Nun antwortet Novell mit der Website "Die reine Wahrheit: Was Microsoft vor Ihnen verbergen möchte" auf die Microsoft-Kampagnen.

Fünf Punkte

In den fünf Punkten "Warum Linux so viel besser ist als Windows", "Was Microsoft lieber nicht erwähnt", "Linux ist auf dem Vormarsch", "Für die Wahlfreiheit" und "Warum Novell Linux?" betont Novell, dass die Gesamtbetriebskosten (TCO) von Linux niedriger als die von Windows seien und dass das freie Betriebssystem zudem wesentlich sicherer sei.

Rechtssicherheit

Auch das Thema Rechtssicherheit greift Novell auf. Gerade auf diesen Bereich hatte Steve Ballmer in einem Executive Mail und auch auf Konferenzen vor Regierungsvertretern hingewiesen. Ihm zufolge verletze Linux 228 Patente. "Eines Tages wird zu allen Ländern, die der WTO beitreten wollen, jemand kommen und auf Grund von Rechten an geistigem Eigentum Geld fordern", betonte der Microsoft-Chef (der Webstandard berichtete).

Das Novell Linux Kompensationsprogramm biete registrierten Kunden Haftungsfreistellung bei Klagen Dritter bezüglich Verstößen gegen geistiges Eigentum, stellt nun Novell klar.

Das am schnellsten wachsende Betriebssystem

Weiters sei Linux das am schnellsten wachsende Betriebssystem und wird sowohl auf Desktops als auch in Hochleistungsdatenzentren verwendet. Einer Studie von IDC zufolge lag das Jahreswachstum von Linux im Jahre 2003 bei 50 Prozent. Bis 2008 wird voraussichtlich auf 29 Prozent aller Server weltweit Linux laufen und für Linux-Desktops wird eine kumulative Jahreswachstumsrate von 44 Prozent erwartet, so Novell.

Laut einer Umfrage der Information Week ist Linux die meistverwendete Open Source-Lösung. Fast 70 Prozent der 420 befragten Fachleute in Unternehmen setzen dieses Betriebssystem bereits ein. Dreiviertel der Befragten, die Linux auf den Servern ihrer Unternehmen verwenden, haben sich aufgrund seiner Leistung und Zuverlässigkeit für dieses Betriebssystem entschieden, wird auf der Website "Die reine Wahrheit" betont.

Konkurrenzschlacht

Die Konkurrenzschlacht zwischen Microsoft und den Linux-Distributoren um Firmenkunden ist von einer Vielzahl unterschiedlicher Studien geprägt. Einmal liegt Linux bei der Sicherheit voran, dann ist Microsoft billiger - je nach dem Auftraggeber der Studie. Kritiker bemängeln wie berichtet schon lange, dass die Studien unabhängiger Analysten, die von Unternehmen in Auftrag gegeben und vor allem auch bezahlt wurden, nicht wirklich unabhängig sein können.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Novell schlägt zurück und antwortet antwortet auf Microsofts "Get The Facts" Kampagne.

Share if you care.