Vienna Capitals im Höhenflug

2. Dezember 2004, 21:12
1 Posting

Sechster Erfolg en suite und erster Saisonsieg gegen Klagenfurter - Zweifacher Torschütze gegen seinen Ex-Klub: Dieter Kalt

Wien - Die Vienna Capitals sind spätestens seit Dienstag die Mannschaft der Stunde im österreichischen Eishockey. Mit dem 6:2-Heimsieg über Meister und Tabellenführer KAC feierten die Wiener den sechsten vollen Erfolg in Serie und kamen als erster Verfolger bei einem Spiel mehr bis auf drei Punkte an die Klagenfurter heran. Während KAC-Coach Mats Waltin vor allem mit der mangelnden Disziplin seiner Cracks haderte, zeigte sich Capitals-Widerpart Jim Boni naturgemäß mit dem aggressiven und offensiven Spiel seiner Truppe zufrieden.

"Wir wollten den KAC nicht in unser Drittel kommen lassen, denn dort ist er stark", erklärte Boni danach die Erfolgstaktik und lobte seine Schützlinge. "Die Mannschaft hat sehr kompakt und diszipliniert gespielt, nicht viele Chancen zugelassen und war im Powerplay besser", so der Capitals-Coach, dessen Team den 4.500 Fans in der Wiener Albert-Schultz-Halle eine tolle Partie geliefert hatte. "Wir wollten offensiv spielen, das ist gut für die Zuschauer und die Liga."

Die Kärntner standen bei ihrer ersten Saisonniederlage gegen die Wiener auf verlorenem Posten, zumal sie sich durch 30 Strafminuten selbst schwächten. "Wir müssen cleverer sein. Ich höre von den Spielern immer, 'wir haben nicht diszipliniert gespielt', und im nächsten Spiel machen sie wieder den gleichen Fehler", ärgerte sich Waltin. Mangelnde Disziplin war aber nicht der einzige Grund für die Auswärtsschlappe. "Wir haben gewusst, dass die Capitals aggressiv spielen werden. Da hätten wir dagegen halten müssen, das hat aber in den ersten beiden Dritteln gefehlt", meinte der KAC-Coach, der noch rund zwei Wochen auf Abwehrchef Manny Viveiros und voraussichtlich noch bis Jahresende auf Goalie Andrew Verner verzichten muss.

Star des Abends war ausgerechnet Capitals-Kapitän Dieter Kalt, der gegen seinen Ex-Klub u.a. als zweifacher Torschütze glänzte. "Aber dieser Sieg ist keine Genugtuung, ich freue mich nur über meine zwei Tore und ein schönes Spiel." Der frühere Schweden-Legionär kam bei den Wienern zum zweiten Mal in Folge als Center zum Einsatz. "Schön langsam macht mir diese Position Spaß", gestand Kalt, der die Super-Serie seines Klubs "einfach genießen" will. "Nach der Punkteteilung am 5. Dezember werden die Karten ohnehin neu gemischt." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Spektakuläre Paarlauf-Einlage von Andre Niec (Capitals) und Hannes Enzenhofer (KAC/li).

Share if you care.