Mittwoch: Premieren-Feier in Eindhoven

11. Juli 2005, 15:10
10 Postings

PSV schaffte erstmals Einzug ins Achtelfinale, auch Barca und Milan durch - Titelverteidiger Porto wahrt letzte Chance

Wien - Der PSV Eindhoven hat im neunten Anlauf erstmals das Achtelfinale der Champions League erreicht. Am Mittwoch reichte den Niederländern ein 1:1 gegen Arsenal London zum Weiterkommen. Oojer hatte die Mannschaft von Guus Hiddink im Phillips-Stadion schon früh (8.) in Führung geköpft. Gunners-Goalie Lehmann patzte dabei nach Noten, als er einen Cornerball im Fünfer nicht erreichte. Danach verhielt sich Eindhoven, dem schon ein Punkt genügt hätte, weitgehend passiv. Arsenal übernahm die Kontrolle über das Spiel und kam durch Thierry Henry nach wunderbarer Kombination zum Ausgleich (31.). Auch nachdem die Londoner durch Ausschlüsse von Lauren und Vieira dezimiert worden waren, beschränkte sich Eindhoven auf das doch riskante Halten des Resultates - letztlich erfolgreich.

Im zweiten Spiel der Gruppe trennten sich Rosenborg Trondheim und Panathinaikos Athen 2:2, beide Tore der Norweger schoss Ex-Austrianer Thorstein Helstad. Die Griechen haben damit, einen Punkt hinter Arsenal liegend, noch die Möglichkeit in der Champions League zu überwintern. Die Gunners jedoch können sich mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Rosenborg aller Sorgen entledigen.

Noch Hoffnung für Porto

Titelverteidiger FC Porto hat in der Gruppe H seine letzte Chance auf den Achtelfinal-Einzug am Leben erhalten. Die Portugiesen gewannen ihr Spiel in Moskau gegen ZSKA 1:0, der erste Sieg im laufenden Bewerb. Das einzige Tor des bitterkalten Abends erzielte der Südafrikaner Benni McCarthy nach einer Flanke des griechischen Europameisters Seitaridis in der 28. Minute mit dem Kopf. Die Russen waren zwar deutlich überlegen (15:3 Corner), vermochten aber die Abwehr des FC Porto nur selten wirklich zu gefährden. Ihre größte Chance vergaben sie sogar jämmerlich: Ignaschewitsch jagte in der 35. Minute einen Elfmeter über das Tor.

Die erhoffte Schützenhilfe des bereits im Achtelfinale stehenden FC Chelsea unter Ex-Porto-Coach Mourinho fand nur zur Hälfte statt. Die Londoner kamen gegen ein äußerst defensiv eingestelltes Paris SG an der Stamford Bridge nur zu einem 0:0. Porto und Paris liegen nun vor dem letzten Spieltag mit jeweils fünf Punkten auf Platz zwei, die Franzosen haben das direkte Duell, das bei eventueller Punktgleichheit als entscheidende Größe herangezogen wird, jedoch gewonnen.

Celtic erkämpfte Punkt im Nou Camp

Der AC Milan und Barcelona dagegen brachten ihre Schäfchen wie erwartet ins Trockene. Der italienische Meister bezwang Schachtjor Donetsk in Gruppe F ganz klar 4:0, den Katalanen reichte ein 1:1 gegen Celtic Glasgow. Die Schotten warfen im Nou Camp enorme Laufarbeit gegen die spielerisch überlegenen Gastgeber in die Waagschale und kamen insofern nicht unverdient zu einem guten Ergebnis. Barcelona, die derzeit wohl aufregendste Mannschaft des Kontinents, hatte einige Torgelegenheiten. Doch nur Eto'o brachte den Ball zur Führung ins Netz. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam Glasgow durch Hartson, der eine Hereingabe von Sutton über die Line drückte, zum etwas überraschenden Ausgleich. Celtic hat nun noch die Chance Donetsk auf Platz drei abzulösen, der zur Teilnahme am UEFA-Cup berechtigt.

Milan machte innerhalb von zwei Minuten alles klar. Zunächst traf Kaka per Kopf (52.) nach idealer Vorarbeit von Rui Costa und Cafu, dann Crespo, der für den verletzten Schewtschenko spielte, nach Lochpass von Rui Costa (53.). Der Argentinier legte dann in der 85. Minute noch ein Tor nach, Kaka fixierte in der Nachspielzeit den Endstand.

Endspiel in Valencia

In Gruppe G kam es zu einem 1:1 zwischen Werder Bremen und Inter Mailand, sowie zu einem 2:1-Sieg von Valencia bei Anderlecht. Bremen verpasste somit die Chance auf die vorzeitige Qualifikation und muss zu einem Endspiel nach Spanien reisen. Denn Valencia kann nun im direkten Duell im heimischen Mestalla den Aufstieg schaffen. Nach einem 1:2 in Bremen würde dazu etwa schon ein 1:0 reichen. (rob/APA/Reuters/dpa)

RESULTATE vom Mittwoch:

GRUPPE E:

  • PSV Eindhoven - Arsenal London 1:1 (1:1) Eindhoven, 35.100. Tore: Ooijer (8.) bzw. Henry (31.). Gelb-Rot: Lauren (65.), Vieira (78./beide Arsenal)

  • Rosenborg Trondheim - Panathinaikos Athen 2:2 (0:1) Trondheim. Tore: Helstad (68.,76.) bzw. Konstantinou (16.), Skacel (71.)

    GRUPPE F:

  • FC Barcelona - Celtic Glasgow 1:1 (1:1) Barcelona. Tore: Eto'o (25.) bzw. Hartson (45.)

  • AC Milan - Schachtjor Donezk 4:0 (0:0) Mailand, 38.841. Tore: Kaka (52.,92.), Crespo (53.,85.)

    GRUPPE G:

  • RSC Anderlecht - Valencia CF 1:2 (1:1) Brüssel. Tore: Wilhelmsson (24./Elfer-Nachschuss) bzw. Corradi (19.), di Vaio (48.)

  • Werder Bremen - Inter Mailand 1:1 (0:0) Bremen, 38.000 (ausverkauft). Tore: Ismael (49./Elfmeter) bzw. Martins (55.)

    GRUPPE H:

  • CSKA Moskau - FC Porto 0:1 (0:1) Moskau, 33.000. Tor: McCarthy (28.). Ignaschewitsch (35./CSKA) verschoss Elfmeter.

  • Chelsea FC - Paris SG 0:0 London, 39.626.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Freude in Eindhoven. Der PSV überstand erstmals die Gruppenphase, ein 1:1 gegen Arsenal war dazu genug.

    • Der Moskauer Milos Krasic wird von Ricardo Costa (li) und  Jose Bosingwa aus Porto in die Zange genommen.

      Der Moskauer Milos Krasic wird von Ricardo Costa (li) und Jose Bosingwa aus Porto in die Zange genommen.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Celtics John Hartson in aller Bulligkeit im Duell mit Barcelonas Puyol. Dem Waliser gelang kurz vor der Pause der Ausgleich für den schottischen Meister im Nou Camp.

    Share if you care.