Nach der FH zum Publizistikstudium

6. Mai 2005, 13:09
posten

"Will vor ausländische Fernsehkameras"

"Es ist die Liebe zum Sport", begründet Otto Rosenauer seinen Berufswunsch: Der 21-Jährige möchte Sportjournalist werden. Dass es nach Abschluss des Lehrgangs für Sportjournalismus an der FH Salzburg im vergangenen Juni noch nicht mit dem ganz großen Engagement geklappt hat, entmutigt den gebürtigen Burgenländer nicht: Er ergänzt in der Zwischenzeit seine Ausbildung mit einem Publizistikstudium an der Uni Wien. "Im Winter möchte ich auch zur Aufnahmsprüfung für das Sportwissenschaftsstudium antreten", so der begeisterte Hobbyfußballer. Dass er nie selbst an eine Profikarriere gedacht hat, erklärt er damit, "dass ich viel zu spät gelernt habe, diszipliniert zu sein. Ein Leben mit so viel Verzicht wäre nichts für mich."

So sucht Rosenauer lieber den Job vor der Kamera: "Ich möchte nächsten Sommer ein Praktikum beim Fernsehen machen." Auf längere Sicht ziehe es ihn aber ins Ausland: Dort sei die Sportbegeisterung viel größer als in Österreich. "Daraus ergeben sich auch für die Journalisten ganz andere Möglichkeiten." Gut vorbereitet fühlt er sich allemal: "An der FH waren die letzten zwei Semester sehr praxisnah. Da hab ich viel gelernt - und tolle Kontakte geknüpft." (ansl/DER STANDARD, Printausgabe, 20./21.11.2004)

Share if you care.