Shaath: Arafat liegt im Sterben

11. November 2004, 06:33
142 Postings

Palästinensischer Außenminister: Nieren und Leber arbeiten nicht mehr - Grab in Ramallah wird vorbereitet

Ramallah/Paris - Palästinenserpräsident Yassir Arafat liegt nach Angaben seines Außenministers Nabil Shaath im Sterben. Die Niere und die Leber arbeiteten nicht mehr, sagte Shaath am Mittwoch dem Nachrichtensender CNN. Ein Abschalten der lebenserhaltenden Geräte komme aber nicht in Frage. Es sei "sehr schwer, eine Prognose zu treffen", sagte Shaath. "Er wird sterben, wenn Gott es entscheidet."

Eine Woche Koma

Arafat liege nun "seit einer Woche im Koma", sagte Shaath. Es habe eine Kettenreaktion gegeben: Wegen einer Entzündung seines Verdauungstraktes habe Arafat 26 Tage nicht gegessen. Dies habe den Blutkreislauf geschädigt und zum Verlust roter Blutkörperchen geführt. Deswegen sei es schwierig geworden, ihn intravenös zu ernähren und es sei zu einer Gehirnblutung gekommen.

Vorbereitung des Begräbnisses

In Ramallah im Westjordanland haben offenbar die letzten Vorbereitungen für die Beisetzung des sterbenden palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat begonnen. Ein AFP-Korrespondent berichtete am Mittwoch, dass zwei Planierraupen und ein Bagger auf das Gelände von Arafats Hauptquartier Mukata fuhren, wo der Leichnam des Präsidenten beerdigt werden soll. Nach palästinensischen Angaben soll sein Tod in Kürze offiziell kundgemacht werden.

Überführung wird vorbereitet

Laut einem französischen Regierungssprecher bereitet Frankreich die Überführung von Arafats Leichnam vor. Die Vorbereitungen liefen in enger Abstimmung mit Arafats Familie und den palästinensischen Behörden, sagte der Sprecher in Paris.

Der Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), Mahmud Abbas, werde Yasser Arafat (75) am Mittwoch für tot erklären, berichtete die israelische Tageszeitung "Haaretz" in der Nacht auf Mittwoch unter Berufung auf hohe Palästinenserkreise. Der palästinensische Präsident sei am Dienstagabend bereits tot gewesen, man warte aber mit der offiziellen Bekanntgabe der Nachricht, bis Abbas von Paris kommend über Amman in Ramallah eintreffen wird.

Ägyptische Tagesezeitung: Arafat-Trauerfeierlichkeiten in Kairo

Die offiziellen Trauerfeierlichkeiten für den palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat sollen nach Informationen der Kairoer halbamtlichen Tageszeitung "Al Ahram" in der ägyptischen Hauptstadt stattfinden. Die ägyptische Regierung entspreche damit einem "Ersuchen des Zentralkomitees der Fatah" (der von Arafat gegründeten wichtigsten PLO-Teilorganisation), berichtete das Blatt in seiner Mittwoch-Ausgabe.

Ägypten entspricht "der palästinensischen Bitte, die Trauerfeierlichkeiten für Präsident Arafat zu organisieren", heißt es in dem Bericht von "Al Ahram", für den es zunächst keine offizielle Bestätigung von Regierungsseite gab.

Trauerfeier möglicherweise am Flughafen

Vertreter des ägyptischen Sicherheitsapparats haben sich am Mittwoch getroffen, um eine mögliche Trauerfeier für den palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat am Kairoer Flughafen vorzubereiten. Einer von ihnen sagte nach dem Treffen, das im Internationalen Flughafen Kairo stattfand, falls Arafat sterben sollte, wollten die Ägypter sofort nach der Ankunft des Leichnams aus Paris auf dem Flughafengelände eine Trauerfeier abhalten.

Anschließend wolle man die sterblichen Überreste des Präsidenten via Jordanien zum Begräbnis nach Ramallah bringen.

"Mukataa" zu einem "Mausoleum" für ihn ausbauen

Arafats Sekretär Tayeb Abdul Rahim sagte laut "Haaretz" am Dienstagabend, die Palästinenserführung möchte Arafats Hauptquartier in Ramallah, die "Mukataa" zu einem "Mausoleum" für ihn ausbauen. Arafat stand dort monatelang de facto unter Hausarrest, als israelische Truppen das Regierungsgebäude der Palästinensischen Autonomiebehörde belagerten.

Israel lässt Beisetzung Arafats in Ramallah zu

Die israelische Regierung hat am Mittwoch ihre Einwilligung zu einer Beisetzung des palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat in Ramallah gegeben. Es gebe keine Einwände gegen diesen Wunsch der palästinensischen Führung, berichtete der israelische Armeerundfunk am Mittwoch.

Eine Beerdigung in der Mukata, dem Hauptquartier Arafats in Ramallah, gilt als Kompromiss zwischen Palästinensern und Israelis. Eine Beisetzung in Jerusalem hat Israel abgelehnt. Die von Israel vorgeschlagene Beerdigung im Gaza-Streifen stieß hingegen auf Einwände der Palästinenser. Ägypten hat angeboten, vorher eine Trauerfeier in Kairo auszurichten, um ausländischen Gästen die Teilnahme zu erleichtern. (APA/Reuters/AP/dpa/red)

  • Artikelbild
    foto: reuters/salem
  • Nabil Shaath: Arafat liegt im Sterben
    foto: ap/grant

    Nabil Shaath: Arafat liegt im Sterben

Share if you care.